Niedersachsen 

Hannover: Drastischer Schritt! Das ist wegen Corona in einigen Straßen verboten

Um das Corona-Ansteckungsrisiko zu minimieren, ging die Stadt Hannover neue Wege. (Symbolbild)
Um das Corona-Ansteckungsrisiko zu minimieren, ging die Stadt Hannover neue Wege. (Symbolbild)
Foto: imago images / Wallmüller

Hannover. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat die Stadt Hannover eine wirklich außergewöhnliche Entscheidung getroffen.

Denn Hannover will temporär einige Straßen in der Stadt für Autofahrer sperren. Dadurch soll es mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer geben, um Abstandregeln einfach umsetzen zu können.

Hannover: Stadt sperrt beliebte Straßen

Immer mehr Menschen seien in Zeiten des Coronavirus mit Fahrrad, zu Fuß oder mit Inline-Skates unterwegs.

Um ihnen mehr Platz zu bieten, und, um eine Ansteckung im Freien zu verhindern beziehungsweise das RIsiko zu minimieren, sperrt die Stadt nun Straßen für Autos.

Abstandregeln nur schwer eingehalten

„Wir wollen dem verständlichen Bewegungsdrang der Hannoveraner bestmöglich gerecht werden", heißt es seitens der Stadt. Mit Sorge beobachte die Verwaltung, dass an diversen Hot-Spots nahe Maschsee, Eilenriede und Umfeld Herrenhäuser Gärten die Abstandsregeln nur schwer eingehalten werden könnten.

--------------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen

---------------------------------

Mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer

Darum will die Stadt nun Straßen temporär für Autos sperren, um den Menschen dort mehr Platz zu verschaffen. „Diese Maßnahme wird zu einer sinnvollen Verbesserung führen", ist sich Oberbürgermeister Belit Onay sicher.

Diese Straßen sind betroffen:

  • ab 1. Mai wird die Waldchaussee durchgängig bis zum 3. Mai gesperrt
  • Die Straße „Am Großen Garten" wird seit dem 30. April bis zum 4. Mai, 8 Uhr, gesperrt

+++ Braunschweig: Rätselhafte WhatsApp-Nachricht macht die Runde – DAS steckt dahinter +++

Anfang kommender Woche will Hannover entscheiden, ob die Sperrmaßnahmen weiter ausgeweitet werden sollen. Außerdem prüfe die Stadt noch, inwiefern Sperrungen auch in den Straßen „Rudolf-von-Bennigsen-Ufer" und „Culemannstraße" möglich seien.

-------------------------------------

So reagieren die Hannoveraner:

  • „Großartig! Und hoffentlich hält diese Richtung auch über Corona hinaus"
  • „Ein toller Schritt in die richtige Richtung"
  • „Wunderbar, bitte mehr davon"
  • „Klasse, weiter so!"

--------------------------------------

Bis das Ergebnis vorliegt, könne die Polizei die Einrichtung provisorischer Sperrungen auf den Straßen ermöglichen. Die Beamten könnten auf Grundlage der Personenanzahl entscheiden. Ist ein temporäres Ausweichen auf die Straßen sinnvoll, könnten kurzfristig Sperrungen eingerichtet werden.