Niedersachsen 

Nach Corona-Lockdown: DAS ist in Niedersachsen wieder erlaubt!

In Niedersachsen wird nach dem Corona-Lockdown das öffentliche Leben langsam wieder hochgefahren.
In Niedersachsen wird nach dem Corona-Lockdown das öffentliche Leben langsam wieder hochgefahren.
Foto: picture alliance/dpa

In Niedersachsen kommt es diese Woche zu Entscheidungen in puncto Corona-Lockerungen – viele Einwohner von Niedersachsen können es kaum erwarten, nach und nach das normale Leben wieder hoch zu fahren.

In einer Schalte mit den anderen Bundesländern und Kanzlerin Angela Merkel sollen weitere Maßnahmen beschlossen werden– mit einer Prämisse im Hinterkopf: Die Zahl der Corona-Infektionen darf nicht wieder steigen.

+++ Corona-News für Niedersachsen: Erster Landkreis lockert Maskenpflicht ++ Weil besucht Corona-Testlabor +++

Was Bund und das Land Niedersachsen heute beschlossen haben, findest du hier im Überblick!

Corona: Das haben Bund und Länder am Mittwoch beschlossen

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, dass in den Landkreisen oder kreisfreien Städten bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage umgehend Maßnahmen ergriffen werden sollen.

Ein entsprechendes Beschränkungskonzept müsse dann sofort umgesetzt werden.

Die neuen Beschlüsse im Überblick:

  • Kontaktbeschränkung: Bund und Länder haben die Kontaktbeschränkungen für die Bürger im öffentlichen Raum zur Eindämmung des Coronavirus grundsätzlich bis 5. Juni verlängert. Allerdings einigten sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrer Schalte am Mittwoch auf eine Lockerung: Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen sollen sich künftig auch Angehörige von zwei Haushalten treffen dürfen
  • Das bleibt außerdem: Der Mindestabstand von 1,5 Meter, Mund-Nasen-Schutz im öffentlichen Raum
  • Sport: Der Sport- und Trainingsbetrieb im Breitensport ist wieder erlaubt. Kanzlerin und Länderchefs beschränkten die Erlaubnis jedoch auf das Training im Freien und nach spezifischen, coronabedingten Regeln.
  • Fußball: Bezüglich der Bundesliga sollen sich Bund und Länder auf einen Liga-Start im Geisterspiel-Modus geeignet haben. Los könnte es schon in der zweiten Mai-Hälfte gehen. Die Liga selbst soll aber über den genauen Termin entscheiden.
  • Geschäfte: Die 800-Quadratmeter-Begrenzung für Geschäfte wird gekippt, alle Geschäfte dürfen wieder öffnen
  • Besuche in Pflegeheimen: Eine Kontaktperson soll wieder Zugang zu einem Angehörigen haben können
  • Restaurants: Besuche sollen wieder möglich sein, allerdings nur mit dem notwendigen Sicherheitsabstand
  • Kita-Notbetreuung: Vereinbart wurde, dass die Notbetreuung in den Kitas spätestens ab dem 11. Mai überall ausgeweitet werden soll. In einigen Ländern ist das bereits passiert. Auch weitergehende Kita-Öffnungspläne haben mehrere Länder schon bekanntgegeben. So hatte Niedersachsen die Aufnahme des Kita-Regelbetriebs ab dem 1. August angekündigt.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil will sich im Laufe des Nachmittags zu konkreten Maßnahmen für Niedersachsen äußern.

Stephan Weil: „Wesentliche Fortschritte“

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) erklärt nach der Konferenz mit der Kanzlerin die Ergebnisse des Tages. Wichtig sei, dass vor allem die „Grundpfeiler“ der Corona-Maßnahmen weiterhin eingehalten werden: Mindestabstand (1,5 Meter), Mundschutzpflicht und die Kontaktbeschränkung.

Diese solle aber in der Hinsicht gelockert werden, dass sich nun auch Menschen aus zwei unterschiedlichen Haushalten treffen dürfen. Auch für die Gastronomie, die wieder öffnen darf, soll das erlaubt werden.

+++ Nach Corona-Zwangspause: Friseure in Niedersachsen wieder offen! Friseurin ehrlich – „Ich hatte Respekt und Angst“ +++

Eine Obergrenze, wie viele Menschen aus zwei Haushalten sich so ab Montag nun treffen könnte, sei bisher nicht festgelegt, sagte Weil. Niedersachsen setzt damit die zuvor bundesweit vereinbarten Regeln zur Lockerung der Kontaktbeschränkungen um, die Termine dafür können die Länder selber festlegen.

„Wir haben wesentliche Fortschritte gemacht“, so Weil. „Deswegen können wir jetzt eine neue Phase einleiten.“ Natürlich bleibe aber das Risiko bestehen, dass die Infektionszahlen an einigen Orten dann wieder steigen.

Das ist in Niedersachsen ab nächster Woche wieder erlaubt:

  • Mit mehreren Menschen treffen: Personen aus zwei verschiedenen Haushalten dürfen sich wieder treffen
  • Von Montag an sollen Restaurants, Gaststätten, Cafés und Biergärten wieder Gäste bedienen dürfen – mit maximal 50 Prozent Auslastung
  • Pflegeheim-Bewohner können von einer Person besucht werden
  • Mindestabstand und Mundschutzpflicht bleiben bestehen

---------------------------------

Mehr Themen zu Corona:

Niedersachsen lockert Corona-Regeln: Das ist der Fünf-Punkte-Plan!

Coronavirus aktuell: Heftiger Streit in Telefonschalte – Merkel setzt ihren Plan um

VW erlebt trotz Corona-Krise ausgerechnet DAS – „Wie ein Wunder“

Corona-News für Niedersachsen: Über 100 Corona-Tests kommen in Braunschweig zum Einsatz ++ erster Landkreis lockert Maskenpflicht

-----------------------------

Corona: Erste Lockerungen in Niedersachsen gelten bereits

Erste Lockerungen sind bereits zu Beginn der Woche beziehungsweise zum heutigen Mittwoch in Kraft getreten.

  • Sportanlagen: Ab dem heutigen Mittwoch dürfen Freizeitsportler wieder die Sportanlagen in Niedersachsen nutzen. Allerdings nur im Freien. Sporthallen oder Fitnessstudios sind von den Lockerungen noch ausgenommen. Wichtige Voraussetzungen für den Sport im Freien: Sportler dürfen untereinander keinen Kontakt haben, ein Mindestabstand von zwei Metern muss eingehalten werden, Umkleidekabinen und Gastronomiebereiche von Sportanlagen bleiben geschlossen, jeder Sportler muss sich zu Hause umziehen und duschen, Zuschauer sind bei Trainingseinheiten nicht erlaubt.
  • Gottesdienste: Seit dem heutigen Mittwoch dürfen Gottesdienste wieder stattfinden. Allerdings gibt es Regeln zu beachten: Es gelten Abstandsregeln in den Kirchengebäuden, nur eine bestimmte Personenanzahl darf zum Gottesdienst in die Kirche.
  • Museen: Museen dürfen nach der Entscheidung der Landesregierung ab Donnerstag wieder öffnen. Archive und Bibliotheken sind bereits seit dem 20. April wieder zugänglich.
  • Zoos: Seit dem heutigen Mittwoch dürfen Zoos in Niedersachsen wieder öffnen. Alles, was du dazu beachten musst, kannst du HIER nachlesen >>>>.
  • Friseure dürfen seit Beginn der Woche wieder öffnen. Was du beachten musst, liest du hier >>>.