Niedersachsen 

Fahrschulen in Niedersachsen: Fahrlehrer schlagen Alarm! „Mehr als unverständlich"

Fahrschulen in Niedersachen schlagen Alarm! Sie fühlen sich bei den Corona-Lockerungen benachteiligt. (Symbolbild)
Fahrschulen in Niedersachen schlagen Alarm! Sie fühlen sich bei den Corona-Lockerungen benachteiligt. (Symbolbild)
Foto: imago images/Westend61

Viele Entscheidungen über weitere Corona-Lockerungen sind nun Ländersache. Während einige Bundesländer wie Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen Fahrschulen wieder öffnen lassen, gibt es in Niedersachsen aktuell noch strengere Auflagen.

Und das bringt die Fahrschulen auf die Palme. In einem offenen Brief hat sich nun der Vorsitzende des Fahrlehrerverbands Niedersachsen, Dieter Quentin, an die Öffentlichkeit gewandt. Er sagt ganz klar: Diese Entscheidung ist „mehr als unverständlich!".

Fahrschulen in Niedersachsen nur eingeschränkt geöffnet

Erst mussten Fahrschulen wegen Corona gänzlich schließen. Seit Mittwoch sind in Niedersachsen immerhin der Theorieunterricht und praktische Motorrad-Fahrstunden wieder möglich. Doch das reicht den Fahrschulen in Niedersachsen nicht.

+++VW erlebt trotz Corona DAS – „Wie ein Wunder"+++

Bisher vergebens warten die Fahrlehrer auf ein Go der Landesregierung, auch die anderen Klassen wieder praktisch unterrichten zu können. Nicht zuletzt deshalb, weil die Fahrschulen ein dickes Minusgeschäft verzeichnen müssen. „Etwa 400 der 1.200 Fahrschulen in Niedersachsen stehen vor dem Aus, wenn nicht endlich auch praktisch ausgebildet werden kann“, so Quentin.

„Es ist mehr als unverständlich, dass in Niedersachsen lediglich eine Praxisausbildung für Zweiradschüler zulässig ist“, sagt Dieter Quentin. Die Fahrschulen seien mittlerweile bestens ausgerüstet, um Hygienevorschriften einzuhalten und Sicherheit zu gewährleisten.

-----------------------------------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

------------------------------------------------------

Fahrschulen hoffen auf Entscheidung der Landesregierung

„Uns ist sehr bewusst, welche Verantwortung wir nicht nur für unsere eigene Gesundheit, sondern auch für die unserer Fahrschüler haben. Deshalb werden wir die Schutzmaßnahmen mit der gleichen Gewissenhaftigkeit einhalten, mit der wir bei der Ausbildung der uns anvertrauten Fahrschüler seit Jahrzehnten arbeiten“, so der Vorsitzende weiter.

Die Fahrschulen blicken nun mit Spannung auf die nächste Entscheidung der Landesregierung. Die aktuelle Verordnung gilt nämlich nur noch bis zum 10. Mai. Dann, so hofft es Quentin, soll hoffentlich auch über Fahrschulen entschieden werden.

Was jetzt schon wieder in Niedersachsen erlaubt ist, kannst du hier nachlesen >>>>. (abr)