Niedersachsen 

Niedersachsen: Polizei will Mann in die Psychiatrie bringen – am Ende ist er tot

In Niedersachsen hat sich ein Mann gegen Polizeibeamte gewehrt – dann eskalierte die Situation. (Symbolfoto)
In Niedersachsen hat sich ein Mann gegen Polizeibeamte gewehrt – dann eskalierte die Situation. (Symbolfoto)
Foto: picture alliance/dpa

Osnabrück. Beamte der Polizei Niedersachsen wollten einem Mann aus Osnabrück nur helfen – der 67-Jährige sollte in die Psychiatrie eingewiesen werden. Doch dort kam er nie an.

Niedersachsen: Mann wehrt sich gegen Einweisung

Als Kräfte der Polizei Niedersachsen einen Mann am Freitag zu Hause abholen und in die Psychiatrie bringen wollten, eskalierte die Situation.

Der 67-Jährige wollte der ärztlichen Anordnung und den Beamten keine Folge leisten, wehrte sich heftig gegen drei Polizisten und zusätzlichen Kräften des Ordnungsamtes.

+++ Ärzte schlagen Alarm: Alle schauen auf Corona – und vergessen diese tödliche Gefahr +++

Polizei schießt auf Mann

Schließlich sei der Mann mit einer Stichwaffe auf die Polizisten losgegangen, so die Staatsanwaltschaft Osnabrück gegenüber dpa. Daraufhin fielen vermutlich zwei Schüsse.

Der Osnabrücker habe sich noch in seine Wohnung zurück ziehen können – dort sei er dann nur noch tot aufgefunden worden.

------------------------------------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

--------------------------------------------------------

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat die Ermittlungen zu dem Fall übernommen.