Niedersachsen 

Niedersachsen: Mann geht durch den Wald – und macht schockierenden Fund

In einem Wald in Niedersachsen ist ein schauriger Fund gemacht worden. Die Polizei ermittelt. (Symbolbild)
In einem Wald in Niedersachsen ist ein schauriger Fund gemacht worden. Die Polizei ermittelt. (Symbolbild)
Foto: imago

Celle. Ein wirklich schauriger Fund ist in einem Waldstück bei Celle in Niedersachsen gemacht worden. Ein unbekannter Täter hatte dort offenbar Schlachtabfälle illegal entsorgt.

Es ist nicht der erste Fall in der Gegend.

Niedersachsen: Schauriger Fund! Tierkadaver im Wald abgelegt

Am Freitag, den 22. Mai, wurde der Polizei der Fund eines Tierkadavers in einem Waldstück zwischen Hassel und Sülze-Waldhof in der Nähe von Celle (Niedersachsen) gemeldet.

Dort wurde unter anderem der Kopf einer Heidschnucke sowie ihre Haut samt Fell abgelagert.

Durch eine Ohrmarke konnte die Polizei den Eigentümer des Tieres aus Wietze ermitteln. Es stellte sich heraus, dass der Tierhalter seine Heidschnucke bereits seit Anfang Mai vermisst hatte.

Zusammen mit anderen Tieren habe sie auf einer Weide an der B 214 zwischen Buchholz/Aller und Marklendorf im Heidekreis gestanden – dann war sie plötzlich verschwunden. Eine Strafanzeige hatte der Eigentümer bislang nicht erstattet, da er zunächst von einem Wolfsriss ausgegangen war.

----------------------

Mehr aus Niedersachsen:

----------------------

Polizei warnt!

Schon im April hatte ein Landwirt am Rande eines Waldstücks an der K81 zwischen Wohlde und Baven einen ähnlich zugerichteten Tierkadaver entdeckt. Woher dieser stammt, ist bisher unklar.

Wer Hinweise zur Aufklärung der Taten geben kann oder Tiere aus seiner Haltung vermisst, wird gebeten, sich bei der Polizei in Bergen zu melden unter Telefon 05051/47166-0.

Insbesondere bittet die Polizei darum, illegal entsorgte Tierkadaver in der freien Natur unverzüglich zu melden. Sie stellen eine Infektionsgefahr für Menschen und Tiere dar.