Niedersachsen 

Hannover und Harz von Explosionen erschüttert – das steckt dahinter

Zwei Detonationen haben die Menschen in Hannover und Blankenburg im Harz aus dem Schlaf gerissen. In beiden Fällen waren Geldautomaten in die Luft gejagt worden... (Symbolbild)
Zwei Detonationen haben die Menschen in Hannover und Blankenburg im Harz aus dem Schlaf gerissen. In beiden Fällen waren Geldautomaten in die Luft gejagt worden... (Symbolbild)
Foto: imago images / Michael Weber

Hannover/Blankenburg. In Hannover und im Harz hat es ordentlich gerummst. In beiden Fällen haben bislang unbekannte Täter Geldautomaten in die Luft gejagt. Die Tatorte liegen laut Polizei in Hannover-Langenhagen sowie in Blankenburg im Harz.

In Hannover verschafften sich die Täter gegen 3.45 Uhr auf unbekannte Art Zutritt zum Vorraum der Bankfiliale in der Walsroder Straße. Wahrscheinlich führten sie Gas ein und sprengten so einen Geldautomaten – laut Polizei Hannover mit Erfolg. Wie viel Bargeld die Täter erbeuteten, ist aber noch unklar.

Hannover: Zeuge sieht mutmaßliches Fluchtauto

Ein Zeuge will einen dunklen VW- oder Audi-Kombi mit polnischem Kennzeichen vor der Filiale gesehen haben. Am Steuer des Wagens saß demnach eine maskierte Person.

Die Polizei Hannover leitete eine großangelegte Sofortfahndung ein, inklusive Hubschrauber. Gefunden haben die Ermittler die Täter nicht, weshalb sie jetzt auf weitere Hinweise hoffen (Telefon: 0511/1095555)

Blankenburg im Harz: Geldautomat fliegt in die Luft

Eine gute halbe Stunde vor der Explosion in Hannover hatte es auch in Blankenburg im Harz geknallt. Hier sprengten die Täter einen Geldautomaten im Real-Markt in der Lerchenbreite.

----------------

Mehr von uns:

----------------

Inwiefern auch sie Geld erbeuten konnten, ist noch nicht klar. Jedenfalls brach nach der Sprengung ein Brand aus. Die Feuerwehr löschte die Flammen in der Sparkasse. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. Hinweise nehmen die Ermittler telefonisch unter der Nummer 03941/674293 entgegen.

Möglicherweise gibt es Tatzusammenhänge. Wie hoch der entstandene Schaden bei den beiden Sprengungen ist, muss noch beziffert werden. Seit Jahren werden in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt Geldautomaten gesprengt.

+++ Braunschweig: Lauter Knall reißt Anwohner aus dem Schlaf – Geldautomat fliegt in die Luft +++

Im Verdacht der Ermittler steht die so genannte „Audi-Bande“, die aus den Niederlanden stammen soll. Ein Coup war den Ermittlern im März 2019 gelungen. >> Welcher? Das kannst du hier nachlesen! (ck)