Niedersachsen 

Nach Unwetter: Bilder zeigen erschreckendes Ausmaß auf Feldern und Äckern

Foto: Matthias Strauss

Während sich Landwirte in Niedersachsen noch vor dem vergangenen Wochenende um trockene Böden gesorgt haben, stellt das Unwetter sie nun vor ganz andere Probleme.

Denn während des Unwetters am Wochenende regnete es so heftig, dass der trockene und harte Boden die Wassermassen nicht schnell genug aufnehmen konnte. Für die betroffenen Bauer eine reine Katastrophe. Bilder zeigen jetzt das Ausmaß des Unwetters in Niedersachsen.

Unwetter in Niedersachsen: Regen sorgt für überflutete Wiesen

Gebietsweise sollen laut „Wetter Online“ bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter in 24 Stunden gefallen sein. Das ist mehr, als sonst den ganzen Monat Juni über fällt.

Vielerorts konnten die Regenmassen daher nicht einsickern und setzten Felder und Wiesen unter Wasser. An der Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt wurden weite Teile der Getreidefelder durch den Starkregen und Hagelschlag in Mitleidenschaft gezogen.

Starkregen schadet den Feldern

Anstatt das Dürreproblem zu lösen, ist der heftige Starkregen für die Felder eher schädlich. Benötigt werden flächendeckende Niederschläge in Maßen, doch damit ist in den nächsten Tagen laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht zu rechnen.

Im Laufe des Montags lässt der Niederschlag schon nach, es bleibt allerdings den Tag über bewölkt. Überwiegend trocken bleibt es dann auch in der Nacht zum Dienstag bei Temperaturen zwischen 8 bis 15 Grad.

--------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

--------------------

Erneuter Starkregen und Gewitter noch in dieser Woche möglich

Am Dienstag geht es zumindest im Süden Niedersachsens nass weiter. Der DWD kündigt vereinzelte Schauer an, nur im Norden des Bundeslandes soll es dann trocken und sonnig werden.

Am Mittwoch kann es im Süden dann erneut starke Schauer und Gewitter geben.

Unwetter-Bilanz für Niedersachsen mit erschreckenden Zahlen

Nicht nur die Natur litt am Wochenende unter den Regenmassen, auch in den Städten gab es zahlreiche Probleme, darunter unzählige vollgelaufene Keller sowie Verkehrsunfälle. Die Feuerwehr Braunschweig musste ungewöhnlich häufig zu Einsätzen ausrücken.

Weitere Infos liest du hier in unserer Unwetterbilanz >>> (vh)