Niedersachsen 

Wetter in Niedersachsen: Nach Regen und Gewitter – Das erwartet dich am Wochenende

Das Wetter in Niedersachsen wird besser. In der kommenden Woche wird es sogar richtig sommerlich. (Symbolbild)
Das Wetter in Niedersachsen wird besser. In der kommenden Woche wird es sogar richtig sommerlich. (Symbolbild)
Foto: imago images/Die Videomanufaktur

Hannover. Das ungemütliche Wetter in Niedersachsen hält an. Auch am Donnerstag könnte es wieder ordentlich krachen in Niedersachsen! Der Deutsche Wetter-Dienst (DWD) warnt vor schwerem Gewitter. Die Vorab-Warnung gilt für die gesamte 38-Region!

Wetter in Niedersachsen: DWD warnt vor Gewittern und Starkregen

Die Meteorologen sagen, dass es ab in Niedersachsen ungemütlich werden kann. Alles dazu hier im Liveblog:

Freitag, 19. Juni

20.32 Uhr: Der DWD hat die Warnungen für unsere Region aufgehoben. Zwar kann es vereinzelt bis zum Harz Gewitter und Starkregen geben, doch Unwettergefahr gebe es keine. Das Wochenende verspricht dann sogar erste Schritte in Richtung besseres Wetter. Die Temperaturen klettern auf bis zu 23 Grad. Vereinzelt sind am Samstag zwar Schauer möglich, doch weitestgehend bleibt es trocken. Auch die Sonne lässt sich blicken.

7.40 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat fast alle Warnungen für unsere Region vorerst wieder aufgehoben. Nur im Kreis Gifhorn kann laut den Meteorologen noch Starkregen runterkommen. Bis zu 40 Liter sind demnach drin. Diese Warnung gilt zunächst bis 9 Uhr.

Donnerstag, 18. Juni

21.01 Uhr: Bislang ist es in der Region ruhig. die Vorabinformation zum Unwetter hat der DWD jedoch noch nicht revidiert. Noch immer könnten teils kräftige Gewitter und heftiger Starkregen auftreten.

16.34 Uhr: Derzeit geht der DWD davon aus, dass es bis in die Nacht teils gewittrigen Starkregen bis zu 25 Liter pro Quadratmeter geben kann. Auch Sturmböen um die 75 km/h seien möglich. Ebenso kleinkörniger Hagel.

Besonders die Nordosthälfte Niedersachsens könnte vom heftigen Starkregen betroffen sein.

13.04 Uhr: Nach bisher beobachteten Niederschlagsmengen um fünf Liter pro Quadratmeter tritt Starkregen auf. Dabei werden laut DWD Niederschlagsmengen nochmals um 20 Liter pro Quadratmeter in sechs Stunden erwartet. Aktuell gilt das für Salzgitter und Braunschweig.

9.52 Uhr: Laut des Deutschen-Wetter-Dienstes könnte sich sehr feuchte Luft im Tagesverlauf örtlich zu kräftigen Gewitter entwickeln. Diese könnten zum Teil unwetterartig ausfallen. Darüber hinaus könnte Starkregen runterkommen – bis zu 40 Liter pro Quadratmeter binnen kürzester Zeit seien möglich.

„Ähnliche Mengen können auch über mehrere Stunden bei wiederholt über denselben Ort ziehenden Schauern und Gewittern auftreten“, so der DWD am Donnerstag. Auch größere Hagel-Schauer und Sturmböen mit Geschwindigkeiten um die 75 km/h seien nicht unwahrscheinlich.

Gewitter mit den genannten Begleiterscheinungen treten typischerweise sehr lokal auf und treffen mit voller Intensität meist nur wenige Orte. Daher können die Wetter-Experten akute Unwetter-Warnungen voraussichtlich erst relativ kurz vor dem Ereignis herausgeben.

+++ Niedersachsen: Baumarkt in Celle brennt lichterloh – Video zeigt 200 Meter hohe Rauchsäule: „Oh, mein Gott!“ +++

„Dies ist ein Hinweis auf eine Wetterlage mit hohem Unwetter-Potential. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen“, erklärt der DWD am Morgen. Die Unwetter-Warnung gilt zunächst bis 22 Uhr. (ck)