Niedersachsen 

Flughafen Hannover: Mann will in die Türkei reisen – doch dann kommt alles ganz anders

Foto: imago images / ZUMA Wire

Hannover. Das Ziel dieser Reise hat sich ein Fluggast (29) am Flughafen Hannover deutlich sonniger ausgemalt...

Doch anstatt vom Flughafen Hannover in den Süden zu fliegen landete der Mann weit im Norden, und von Sonne kann erst recht keine Rede sein.

Flughafen Hannover: Reise endet abrupt

Am Dienstag wollte der 29-Jährige mit einer Reisegruppe von Hannover nach Diyarbakir in der Türkei fliegen. Weit kam er nicht: Bei der Ausreisekontrolle durch die Grenzpolizei hielten die Beamten der Mann fest.

Wie sich herausstellte, ist der 29-Jährige vor Gericht bereits wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln in zwei Fällen schuldig gesprochen.

+++ VW kündigt radikalen Werk-Umbau an – „Neue Ära“ +++

Reisender hatte Geldstrafe nicht gezahlt – am ersten Urlaubstag kommt das dicke Ende

Die Geldstrafe in Höhe von 9000 Euro oder ersatzweise 200 Tage Haft hatte der Mann nur teilweise getilgt. Anschließend hatte er sich vor der weiteren Strafvollstreckung gedrückt.

--------------------

Das ist der Flughafen Hannover-Langenhagen:

  • Der Hannover Airport ist der größte Flughafen und das wichtigste internationale Drehkreuz in Niedersachsen
  • Im Jahr 2016 rangierte er bei den Passagierzahlen auf Platz 9 der Liste der Verkehrsflughäfen in Deutschland
  • In Hannover liegt die Heimatbasis von Tui Fly

--------------------

Die noch ausstehenden 7600 EUR und die weiteren angefallenen Kosten, insgesamt 1756,67 Euro, wurden somit an seinem ersten Urlaubstag fällig. Doch auch am Dienstag konnte er die Strafe nicht zahlen.

--------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

Corona in Niedersachsen: Lehrerverband schießt gegen Kultusminister – „Vieles versäumt worden“

Gifhorn: Räuber zieht Messer in Bäckerei – Polizei sucht diesen Mann

Hannover: Frau sammelt Stein aus See auf – und erleidet schwere Verbrennungen

--------------------

Der Mann ahnte, was ihm nun bevorstand und startete einen Fluchtversuch – allerdings ohne Erfolg.

+++ Hannover: Kleinkind (†1) tot – Auto erfasst Jungen +++

Mann wandert vom Terminal direkt ins Gefängnis

So kam das Ende seiner Reise schneller als erwartet: Die Polizei brachte den Mann vom Flughafen direkt ins Gefängnis, in dem er die restlichen 168 Tage der Ersatzfreiheitsstrafe verbüßen wird.

Mit den Worten der Beamten: „Anstelle mit Reisegruppe in den Süden, Einzelzelle im Norden“. (vh)