Niedersachsen 

Niedersachsen: Mysteriöse Kinder-Krankheit verbreitet sich – Mediziner warnen: Schlimmer als...

Eine mysteriöse Kinder-Krankheit geht in Niedersachsen um und gibt Medizinern Rätsel auf. (Symbolbild)
Eine mysteriöse Kinder-Krankheit geht in Niedersachsen um und gibt Medizinern Rätsel auf. (Symbolbild)

Eine mysteriöse Kinder-Krankheit geht in Niedersachsen und ganz Deutschland um. Mediziner stellt die Krankheit vor einige Rätsel.

Allein 11.000 Kinder in Niedersachsen waren laut Barmer Krankenkasse 2018 betroffen, also fünf Prozent der Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Betroffen sind die Zähne der Jungen und Mädchen. Und die Mediziner warnen: Die Krankheit könnte sogar schlimmer als Karies sein.

Niedersachsen: Mysteriöse Kinder-Krankheit

Bei der Krankheit handelt es sich um so genannte „Kreidezähne“, oder medizinisch auch Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH). Unter „Kreidezähnen“ verstehen Mediziner Zähne mit einem Zahnschmelzdefekt. Betroffen seien nur Kinder. Dabei kann die Krankheit sowohl die Milchzähne als auch die bleibenden Zähne befallen.

+++Salzgitter AG: Tödlicher Unfall am Hochofen! Vier weitere Arbeiter im Krankenhaus+++

Daran erkennst du „Kreidezähne“:

  • tritt meist an ersten bleibenden Backenzähnen oder den Frontzähnen auf
  • betroffene Zähne haben weiße bis gelblich-braune Flecken
  • je größer und dunkler die verfärbten Stellen, desto stärker die Mineralisationsstörung

Betroffene Kinder könnten kaum noch Zähne putzen ohne dabei Schmerzen zu haben. „Die Zähne bröseln“, erklärt Heike Sander, Landesgeschäftsführerin der Barmer in Niedersachsen und Bremen.

--------------------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

Niedersachsen: Männer zerlegen Munition – dann kommt es zum tödlichen Unglück

Corona in Niedersachsen: Innenminister über Ausreiseverbot –„überhaupt nicht praktikabel“

VW wird Spitzenreiter in Ranking – doch es ist keine Auszeichnung

-----------------------------------------

Ursachen für „Kreidezähne“ noch längst nicht geklärt

Doch wie bekommen Kinder „Kreidezähne“? Laut Barmer würden Weichmacher aus Kunststoffen eine wesentliche Rolle bei der Entstehung spielen. Diese würden vor allem über die Nahrung aufgenommen werden.

Weitere Ursachen:

  • Probleme während der Schwangerschaft
  • Infektionskrankheiten
  • Antibiotikagaben
  • Einflüsse durch Dioxine
  • Erkrankungen der oberen Luftwege

+++VW trifft heftige Entscheidung – wegen Corona wird jetzt...+++

Doch die Ursachenforschung sei noch längst nicht abgeschlossen. Und so lange dies nicht gänzlich geklärt sei, sei es besonders wichtig, dass Kinder regelmäßig Termine beim Zahnarzt wahrnehmen. So könne die Krankheit frühzeitig erkannt werden. Außerdem sei es so möglich, auch betroffene Zähne zu erhalten. (abr)