Niedersachsen 

Hannover: Mann zwingt Freundin (23) zum Sprung aus Fenster – die Schilderungen der Mutter machen sprachlos

Am Landgericht Hannover wird ein unfassbarer Fall verhandelt.
Am Landgericht Hannover wird ein unfassbarer Fall verhandelt.
Foto: imago images/localpic

Unfassbare Tat in Hannover!

Rico K. wird vor dem Landgericht Hannover wegen versuchten Totschlags angeklagt. Er soll seine Freundin zum Sprung aus einem Fenster gezwungen haben. Die Schilderungen machen sprachlos. Zuerst berichtete die „Bild“.

Hannover: Mann schubst Frau aus Fenster – Aussage der Mutter macht sprachlos

Die Tat ereignete sich Mitte Februar im Dormero-Hotel an der Hildesheimer Straße in Hannover. Die Hotelkauffrau Noreen R. (23) und der Hotel-Koch Rico K. (35) führten seit kurzem eine Beziehung.

Bei einem Streit im vierten Stock des Hotels soll der Koch durchgedreht sein. Er habe sie mit einem Messer bedroht und auf den Fenstersims gezwungen. Schließlich soll Rico K. seine Freundin geschubst und das Fenster geschlossen haben. Deswegen wird er nun vor dem Landesgericht Hannover wegen Totschlags angeklagt.

Bei dem Sturz aus über zehn Metern Höhe brach sich Noreen R. das Becken, Lendenwirbel und Sprunggelenke. Die goldene Fallschirmspringer-Regel rettete ihr vermutlich das Leben: Füße zuerst und Kopf schützen.

„Du verlässt den Raum nur durchs Fenster“

Ihrer Mutter berichtete sie von dem Ereignis noch im Krankenhaus. Die Schilderungen machen sprachlos. „Er war chronisch eifersüchtig, dichtete ihr ein Verhältnis mit dem Hoteldirektor an. Er sagte ihr: Du verlässt den Raum nur durchs Fenster. Unter Drogen kriege er nur zweieinhalb Jahre, das sei ihm der Spaß wert“, sagte die 55-Jährige laut „Bild“ vor Gericht aus.

+++ Hannover: Oberbürgermeister erhält Mail mit Todesdrohung – Onay: „Nehme das sehr ernst“ +++

Bislang verbrachte Noreen R. drei Wochen in der Klinik und fünfeinhalb Wochen in der Reha. Weitere Operationen müssen folgen. „Sie wird wohl für den Rest ihres Lebens unter den Verletzungsfolgen leiden“, erklärte ihr Anwalt Marco Burkhardt. Mindestens 55.000 Euro Schmerzensgeld fordert er für seine Klientin.

------------------------------

Mehr News aus Hannover:

Bahn: Hauptbahnhof Hannover – deswegen droht jetzt hier Riesen-Chaos

Hannover: Jugendlicher hat großes Problem – doch jetzt gibt es endlich Hoffnung: „Megaschönes Gefühl“

Hannover: Erzieher soll Kita-Kinder sexuell missbraucht haben – „Wir sind tief getroffen“

---------------------------------

Der Verdächtige schweigt bislang zu den Vorwürfen. Der Kriminalpolizei soll er nur gesagt haben, dass seine damaligen Freundin freiwillig gesprungen sei. (fs)

Region Hannover: Tödlicher Unfall! Ford kracht frontal in Lkw – Fahrer stirbt >>>