Niedersachsen 

Region Hannover: Feuerwehr rettet Pferde aus brennender Scheune – und macht eine verbotene Entdeckung

Feuerwehrkräfte haben bei ihrem Einsatz in Hannover Asbest entdeckt.
Feuerwehrkräfte haben bei ihrem Einsatz in Hannover Asbest entdeckt.
Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Ein Großbrand hat die Einsatzkräfte in der Region Hannover auf Trab gehalten!

Zeitweise mussten Anwohner in Hämelerwald Fenster und Türen geschlossen halten. Autofahrer mussten sich auf der A2 auf Sichtbehinderungen durch den starken Rauch einstellen. Grund dafür war ein Brand in einem Pferdestall. Und dort haben die Einsatzkräfte einen erschreckenden Fund gemacht.

Region Hannover: Brand in Pferdestall sorgt für Großeinsatz

In den frühen Morgenstunden ist eine Scheune in Hämelerwald in der Region Hannover ausgebrannt. Laut Polizei befanden sich auch Pferde in dem Gebäude. Sie konnten aber von den Einsatzkräften aus den Flammen gerettet werden.

----------------------------

Mehr aus Niedersachsen:

Corona Niedersachsen: Kitas kehren zu Regelbetrieb zurück – doch einige Einschränkungen gibt es noch

A2: Reisewelle rollt über Autobahn – doch Starkregen sorgt für Verkehrschaos

Salzgitter: Schild irritiert Autofahrer – Stadt ist richtig genervt

----------------------------

Erschreckende Entdeckung in Pferdestall

Doch bei dem Brand haben die Einsatzkräfte noch eine weitere Entdeckung gemacht. Denn sie haben Asbest gefunden. Derzeit werde geprüft, wie viele Einsatzkräfte keinen Atemschutz trugen und welche Fahrzeuge, Kleidung oder Geräte dekontaminiert werden müssten, sagte eine Sprecherin der Stadt Lehrte am Montag.

Das ist Asbest:

  • gilt als krebserregend
  • seit 1993 ist das Herstellen und Verwenden des faserförmigen Materials in Deutschland verboten
  • Seit 2005 gilt das Verbot in der ganzen EU

Unklar sei auch, inwieweit das angrenzende Wohnhaus noch bewohnbar sei. Die Feuerwehr werde den Brandort mit entsprechenden Hinweisen an den Eigentümer übergeben - auf die potenzielle Gefahr müsse hingewiesen werden. (dpa/abr)