Niedersachsen 

Niedersachsen: Mann zieht Kinder in sein Auto – dann kommt heraus, dass...

Ein Mann aus Northeim hatte zweimal versucht, Kinder in sein Auto zu ziehen. (Symbolfoto)
Ein Mann aus Northeim hatte zweimal versucht, Kinder in sein Auto zu ziehen. (Symbolfoto)
Foto: imago images

Northeim. Ein 36-jähriger Mann aus Northeim (Niedersachsen) versuchte innerhalb kurzer Zeit gleich zweimal, kleine Jungen in sein Auto zu ziehen.

Erst spricht am 31. August in der Stadt nördlich von Göttingen einen Achtjährigen an, versucht, das Kind in sein Auto zu ziehen und zu entführen – doch der Junge kann sich befreien und flieht.

+++ Autobahnkreuz Braunschweig-Süd: Mega-Bauarbeiten starten – hier musst du mit Stau rechnen +++

Ein anderer, elfjähriger Junge wird dagegen einige Tage danach in den Kofferraum des Northeimers gezogen. Schließlich gelingt dem Kind die Flucht aus dem Auto.

Northeim (Niedersachsen): Junge kann Auto und Mann beschreiben

Einer der Jungen liefert der Polizei Northeim (Niedersachsen) eine ausführliche Beschreibung des Mannes und seines Autos.

----------------------

Das ist Niedersachsen:

  • ist mit einer Fläche von 47.600 Quadratkilometern das zweitgrößte Bundesland nach Bayern
  • Landeshauptstadt ist Hannover
  • hat 7.993.608 Einwohner (Stand: Dezember 2019)
  • wurde im November 1946 gegründet
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Heide Park, Lüneburger Heide, Autostadt, Nationalpark Harz
  • Ministerpräsident ist Stephan Weil (SPD)
  • regierende Parteien sind SPD und CDU

-----------------------

Daraufhin fanden Polizisten den Täter in seinem Wagen vor und konnten ihn festnehmen. Er befindet sich aufgrund richterlicher Anordnung aus Gefahrenabwehrgründen in polizeilicher Langzeithaft.

+++ VW: Prozess um Dieselskandal wird fortgesetzt – es geht um DIESE unglaubliche Summe +++

Niedersachsen: Mann aus Northeim bereits straffällig geworden

Jetzt wird bekannt: Der Beschuldigte hat sich schon einmal an Kindern vergangen. Das Landgericht Göttingen hat ihn im September 2018 wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes in Tateinheit mit Vergewaltigung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Die Strafe war zur Bewährung und Führungsaufsicht ausgesetzt.

__________________

Mehr Themen:

__________________

Durch die Staatsanwaltschaft wurde nunmehr beim Amtsgericht Northeim der Erlass eines Untersuchungshaftbefehls beantragt, ferner der Widerruf der Strafaussetzung zur Bewährung sowie Sicherungshaftbefehl.

Über den Haftbefehlsantrag wird das Amtsgericht Northeim (Niedersachsen) am 8. September 2020 entscheiden. Die Ermittlungen dauern an. (mb)