Niedersachsen 

Niedersachsen: Frau stirbt an Messerstichen – Abschiedsbrief lässt Schlimmes vermuten

Niedersachsen: Eine Frau starb nach mehreren Messereinstichen, dann fand die Polizei einen Abschiedsbrief. Er lässt eine schlimme Tat vermuten. (Symbolbild)
Niedersachsen: Eine Frau starb nach mehreren Messereinstichen, dann fand die Polizei einen Abschiedsbrief. Er lässt eine schlimme Tat vermuten. (Symbolbild)
Foto: imago images / localpic

Niedersachsen. Grausamer Vorfall in Niedersachsen!

Eine Frau ist Montag Nacht schwer verletzt am Straßenrand aufgefunden worden. Sie hatte mehrere Stichverletzungen. Wenig später entdeckte die Polizei einen Abschiedsbrief. Der lässt Schlimmes vermuten.

Niedersachsen: Frau stirbt nach Messerstichen

Gegen kurz nach 1 Uhr hörten Anwohner in der Nacht auf Dienstag Hilfeschreie einer Frau in Winsen (Niedersachsen). Als sie nachschauten, entdeckten sie ihre 47-jährige Nachbarin stark blutend am Straßenrand liegend. Sie war nicht mehr ansprechbar.

+++ Corona in Niedersachsen: Stephan Weil über Anti-Corona-Demo – „Gibt Menschen, die Bezug zur Realität verloren haben“ +++

Kurz darauf traf die Polizei an dem Unglücksort ein. Sie übernahmen die Reanimationsmaßnahmen, bis der Rettungsdienst die Frau in ein Krankenhaus brachte. Dort starb sie wenig später an ihren schweren Verletzungen.

Schlimmer Verdacht nach Abschiedsbrief

Währenddessen stießen die Beamten vor der Haustür der Toten einen Abschiedsbrief, welcher vermutlich vom Ehemann stammte. Die Feuerwehr brach daraufhin die Tür des Einfamilienhauses auf.

Dort machten die Beamten eine weitere schlimme Entdeckung: Der Ehemann der 47-Jährigen lag tot in der Wohnung. Der 50-Jährige wies ebenfalls starke Verletzungen auf, ein Messer lag noch neben ihm.

-----------------------------

Mehr News aus der Region:

-----------------------------

Nach aktuellem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass der 50-Jährige seine 47-jährige Ehefrau gegen ein Uhr nachts mit einem Messer im Bereich des Brustkorbes schwer verletzte. Anschließend töte er sich vermutlich selbst. Die Frau konnte noch aus dem Haus flüchten, brach dann aber wegen ihrer starken Verletzungen auf der Straße zusammen.

Hinweise auf die Beteiligung Dritter gibt es bislang nicht. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an. (nk)