Niedersachsen 

Hannover: Seniorinnen völlig betrunken im Zug – Polizei muss eingreifen und staunt nicht schlecht

Zwei Seniorinnen mussten von der Polizei aus einem ICE im Hauptbahnhof Hannover geholt werden – sie selbst waren so betrunken, dass sie nicht mehr laufen konnten. (Symbolbild)
Zwei Seniorinnen mussten von der Polizei aus einem ICE im Hauptbahnhof Hannover geholt werden – sie selbst waren so betrunken, dass sie nicht mehr laufen konnten. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jan Huebner / imagebroker

Hannover. Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurden Rettungssanitäter und Bundespolizisten gestern Abend im Hauptbahnhof Hannover gerufen.

Zwei Seniorinnen sollten des Zuges verwiesen werden, weil sie etwas zu tief ins Glas geschaut hatten. Mit diesem unfassbaren Promillewert nahm die Polizei sie in Hannover in Empfang.

Hannover: Betrunkene Seniorinnen aus Zug geholt

Die Zugbegleiter eines Intercity Express aus Berlin wollten zwei Frauen (72, 75) von der Weiterfahrt ausschließen, denn die Damen hatten im Zug ordentlich einen „zur Brust genommen“ und konnten das Gleichgewicht wohl nicht mehr halten, berichtet die Polizei.

+++ Warntag 2020 in Niedersachsen: So kannst du deinen Hund vor dem ohrenbetäubenden Lärm schützen +++

Schließlich lagen sie volltrunken im Gang und waren nicht mehr in der Lage, allein aufzustehen. Die eingesetzten Bundespolizisten waren behilflich und holten das Duo aus dem Zug und machten einen Alkoholtest. Und staunten nicht schlecht!

------------------

Mehr Themen:

------------------

Frauen mit über 3 und 4 Promille in Gewahrsam genommen

Der Test ergab bei der 72-Jährigen aus Münster einen beeindruckenden Wert von 4,21 Promille. Ihre Mitreisende aus Gütersloh brachte es auf beachtliche 3,02 Promille. Beide Damen waren völlig derangiert und nicht mehr in der Lage, selbständig zu gehen. Trotzdem verweigerten sie strikt die Mitnahme ins Krankenhaus. Sie wollten lieber nach Hause fahren.

+++ Corona in Niedersachsen: Lockerungen Anfang Oktober? Land mit deutlicher Ansage +++

Vorsorglich nahmen die Beamten die abgefüllten Damen zum Ausnüchtern in Schutzgewahrsam. Sechs Stunden später erwachten die Seniorinnen in je einer Zelle. Anschließend konnten sie wieder gehen.