Niedersachsen 

Hannover: Lkw-Fahrer hält in der Stadt – als er DAS aus dem Fenster wirft, kommt die Polizei

Hannover: Ein Lkw-Fahrer wurde von der Polizei erwischt, als er etwas aus dem Fenster warf. (Symbolbild)
Hannover: Ein Lkw-Fahrer wurde von der Polizei erwischt, als er etwas aus dem Fenster warf. (Symbolbild)
Foto: imago images

Hannover. Diesen Halt bereut der Lkw-Fahrer wohl noch immer...

Das Stellwerk in Hannover ist wohl einer DER Drogen-Hotspots der Landeshauptstadt. Immer wieder kontrolliert die Polizei vor Ort, immer wieder gehen ihr Drogendealer und Konsumenten ins Netz.

Ein Lkw-Fahrer machte kürzlich auch am Stellwerk in Hannover Halt, um „einzukaufen“. Als die Polizei auf ihn aufmerksam wurde, war es für den Fahrer längst zu spät. Da half es nach Angaben der „Bild“ auch nicht mehr, dass er sein gekauftes Koks kurzerhand aus dem Lkw-Fenster schmiss.

Hannover: Lkw-Fahrer schmeißt Koks aus Fenster

Demnach habe die Polizei den Lkw-Fahrer dabei beobachtet, wie er einen kurzen Stopp am Stellwerk einlegte, um Drogen zu kaufen.

+++Niedersachsen: Krankenpfleger tötete 85 Menschen – BHG bekräftigt lebenslange Haft+++

Die Beamten schlugen laut „Bild“ zu, schnappten Dealer und Käufer. Das Koks flog zwar noch aus dem Fenster, doch es half alles nichts. Der Lkw-Fahrer musste mit auf die Wache, um einen Urin-Schnelltest zu machen. Und der sei positiv auf Koks gewesen. Die Weiterfahrt konnte er dann wohl vergessen.

Die Polizei Hannover hat immer wieder Begegnungen dieser Art am Stellwerk. Erst kürzlich haben die Beamten einen 34-Jährigen an der Fernroder Straße kontrolliert. Er soll zuvor am Stellwerk Drogen verkauft haben.

---------------------------

Mehr von uns:

Hund: Zoll Braunschweig kontrolliert bulgarischen Transporter – der Inhalt ist erschreckend

VW-Tochter: Bittere Nachrichten für Mitarbeiter – Tausende Stellen in Gefahr

Hannover: Junge (4) verschwindet plötzlich von Spielplatz – unglaublich, wo er wieder auftaucht

--------------------------

Polizei Hannover schnappt Drogendealer

Die Beamten fanden bei der Kontrolle ein Taschenmesser, mutmaßliches Dealergeld in Höhe von rund 520 Euro und 28,87 Gramm Kokain im Wert von circa 4.300 Euro. Auch der 34-Jährige musste mit zur Wache, um dort einen Urin-Schnelltest zu machen. Auch hier: positiv auf Koks. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. (abr)