Niedersachsen 

Niedersachsen: Fahrschüler verliert Kontrolle über Motorrad und verletzt sich schwer – unfassbar, was die Polizei bei ihm findet

Foto: imago images

Osnabrück. Schlimmer Unfall in Osnabrück in Niedersachsen!

Am Samstagnachmittag hat ein 24-jähriger Mann aus Osnabrück (Niedersachsen) während einer Fahrstunde die Kontrolle über sein Fahrschulmotorrad verloren. Er raste über den Gehweg in einen Zaun und prallte anschließend gegen einen geparkten Lkw.

Niedersachsen: Motorrad-Fahrschüler verliert Kontrolle über Gefährt

Dabei zog sich der Mann schwere Beinverletzungen zu, er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Dann wurde der Verkehrsunfalldienst bei der Unfallaufnahme stutzig. Sie fanden eine größere Menge Bargeld bei dem 24-Jährigen, mehrere tausend Euro in kleinen Scheinen.

Außerdem hatte der 24-Jährige angegeben, regelmäßig Rauschmittel zu konsumieren. Schnell regte sich bei den Beamten ein schlimmer Verdacht: Möglicherweise war der Unfall unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geschehen und der Mann in illegalen Handel mit Betäubungsmitteln verstrickt.

Das finden die Beamten in seiner Wohnung – es drohen Konsequenzen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erließ das Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Osnabrückers. Dort wurden unterschiedlichste Betäubungsmittel und szenetypische Utensilien aufgefunden und beschlagnahmt.

---------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

Harz: Dieser Mann ist eine echte Brocken-Legende – das sind seine Geheimtipps

VW: Pötsch nach „Autogipfel“ mit klarer Ansage – „Da muss man nacharbeiten“

AfD-Landesparteitag in Braunschweig: Polizei äußert sich zu Demo-Einsatz – „Diese Maßnahmen...“

---------------------------

Das Fahrschulmotorrad wurde bei dem Unfall nicht unwesentlich beschädigt, es war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Mehrere Meter Zaun und die Plane eines geparkten Lkw wurden ebenfalls beschädigt.

Auf den 24-jährigen Osnabrücker kommen nun unter anderem zwei Strafverfahren zu, wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und dem Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln.