Niedersachsen 

Hannover: Mann (†44) soll Wohnung seiner Mutter angezündet haben – jetzt ist er tot!

Es brannte in einer Erdgeschosswohnung. Darin befand sich der mutmaßliche Brandstifter.
Es brannte in einer Erdgeschosswohnung. Darin befand sich der mutmaßliche Brandstifter.
Foto: imago images / Bernd Günther

Hannover. Nach einem Wohnhausbrand in Hannover ist ein Mann gestorben – die Polizei Hannover glaubt, dass er das Feuer gelegt hatte.

Demnach passierte das Ganze bereits am vergangenen Freitag in der Lange-Hop-Straße in Hannover-Bemerode, berichtet die Polizei am Montag.

Hannover: Mutmaßlicher Brandstifter in Lebensgefahr

Der 44-Jährige Mann hatte den Ermittlungen zufolge gegen Mittag seine Mutter in deren Wohnung besucht. Dort soll es zu einem heftigen Streit zwischen den beiden gekommen sein.

+++ Hannover: Angriff auf ICE – Fahrgäste kommen mit dem Schrecken davon +++

Plötzlich brannte es – mutmaßlich hat der Sohn in der Wohnung seiner 70-jährigen Mutter den Brand gelegt. Die ursprünglich wegen des Streits gerufene Polizei alarmierte dann auch die Feuerwehr.

--------------

Mehr News:

--------------

Nachbarn hatten der Seniorin aus der brennenden Wohnung im Erdgeschoss geholfen. Sie wurde leicht verletzt. Ihr 44-jähriger Sohn allerdings befand sich noch in der verqualmten Wohnung, als die Einsatzkräfte eintrafen.

Mann muss bei Brand in Hannover wiederbelebt werden

Sie befreiten den lebensgefährlich verletzten Mann aus der Wohnung und reanimierten ihn vor Ort sogar. Danach brachten die Retter den 44-Jährigen ins Krankenhaus, wo er der Polizei Hannover zufolge am Montag verstarb.

+++ Hannover: Lkw-Fahrer hält in der Stadt – als er DAS aus dem Fenster wirft, kommt die Polizei +++

Die Wohnung ist unbewohnbar, die Polizei Hannover schätzt den auf etwa 100.000 Euro. (ck)