Niedersachsen 

Hannover: Mann (48) stirbt nach Attacke in der Innenstadt – Ermittler hoffen jetzt darauf

In Hannover wurde ein 48-Jähriger bei einer Schlägerei in der Innenstadt getötet. (Symbolbild)
In Hannover wurde ein 48-Jähriger bei einer Schlägerei in der Innenstadt getötet. (Symbolbild)
Foto: imago images / Wallmüller

Hannover. In Hannover hat es eine entsetzliche Tat gegeben. Ein Mann (48) fiel einem Angriff zum Opfer wurde später im Krankenhaus für hirntot erklärt. Am Donnerstagabend folgte die traurige Meldung: Der 48-Jährige ist tot.

Laut Polizei Hannover war der 48-Jährige mit einer weiblichen Begleitung (49) am Mittwoch gegen 21.30 Uhr in der Straße „Am Marstall“ in Höhe der Knochenhauerstraße unterwegs. Die Ermittler hoffen nun auf Ergebnisse der Obduktion.

Hannover: Mann stirbt nach brutaler Attacke

Am Mittwoch soll er mit zwei Männern und einer Frau in einen heftigen Streit geraten sein. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Die Täter flüchteten in Richtung der Schmiedestraße/Georgstraße. Eine Sofortfahndung der Polizei verlief erfolglos.

+++ Maddie McCann: Kommt Tatverdächtiger Christian B. vorzeitig frei? Wichtiges Urteil erwartet +++

Der 48-Jährige blieb nach der Attacke regungslos auf der Straße liegen. Er war nicht mehr ansprechbar. Ein Rettungsteam musste den Mann wiederbeleben. Im Klinikum wurde der Hirntod des Mannes festgestellt.

Seine gesamten Hirnfunktionen sind ausgefallen. Sein Zustand war umumkehrbar. Ein Seelsorger kümmerte sich um seine Begleiterin. Am Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr wurde der Mann für tot erklärt.

19-Jähriger stellt sich in der Nacht

Ein 19-Jähriger stellte sich noch in der Nacht der Polizei. Er galt zunächst als dringend tatverdächtig und saß in Gewahrsam. Der 19-Jährige wurde inzwischen dem Haftrichter vorgeführt, gegen ihn wurde ein Haftbefehl wegen Verdachts auf Totschlag erlassen. Bislang machte der Mann keine Angaben, berichtet die dpa. Von möglichen Komplizen fehlte weiterhin jede Spur. Drei am Tatort anwesende wurden seitdem gesucht.

+++ Hannover: Frau (77) stürzt in Straßenbahn – jetzt kämpft sie sogar um ihr Leben +++

Zuerst suchte die Polizei nach einem Mann und einer Frau. Sie sollen beide an der Tat beteiligt gewesen sein. Die mutmaßlich an der Tat beteiligte Frau soll lange blonde Haare gehabt haben und sehr zierlich gewesen sein, also sehr schlank und etwa 1,55 Meter groß. Ihr Alter wird auf 25 Jahre geschätzt. Sie soll eine Jogginghose getragen haben.

Polizei und Staatsanwaltschaft revidieren Aussage

Am Nachmittag revidierten Polizei und Staatsanwaltschaft ihre erste Aussage: Demnach gilt die dritte Person, ein Mann, nunmehr nicht mehr als Täter, sondern als Zeuge! Er soll etwa 20 Jahre alt, schlank, dunkelhäutig und etwa 1,86 Meter groß gewesen sein. Er soll dunkle Kleidung angehabt und Rasta-Locken gehabt haben.

Da der 48-Jährige verstorben ist, hat die Polizei ein Todesermttlungsverfahren eingeleitet. Zudem hat die Staatsanwaltschaft eine Obduktion des 48-Jährigen veranlasst. Dadurch erhoffen sich die Ermittler neue Hinweise. Einen Termin, wann diese durchgeführt wird und wann mit ersten Ergebnissen zu rechnen ist, gibt es aber bislang nicht.

-----------------

Mehr von uns:

-----------------

Brutale Tat in Hannover – Polizei sucht Zeugen

Der Zentrale Kriminaldienst Hannover bittet Zeugen, die Hinweise zu der brutalen Tat oder den mutmaßlichen Tätern geben können, darum, sich beim unter der Rufnummer 0511/1095555 zu melden. (ck)