Niedersachsen 

Goslar: Wieder Erreger im Trinkwasser – Landkreis erneuert wichtige Warnung

In Goslar soll das Wasser aus dem Hahn nun doch wieder abgekocht werden. (Symbolbild)
In Goslar soll das Wasser aus dem Hahn nun doch wieder abgekocht werden. (Symbolbild)
Foto: imago images / Sven Simon

Keine 24 Stunden hat es gedauert: Am Donnerstag hatte der Landkreis Goslar zunächst das Abkochgebot für Abkochgebot für das Trinkwasser in Clausthal-Zellerfeld, Wildemann und Buntenbock aufgehoben.

Am Freitag folgte in Goslar der Rückzug vom Rückzug: Ab sofort gilt das genannte Abkochgebot in den Ortschaften wieder bis auf unbestimmte Zeit.

Goslar: Erneut Erreger im Trinkwasser

In einer Probe hatte das Gesundheitsamt erneut Enterokokken nachgewiesen. Bei Enterokokken handelt es sich um Fäkalbakterien. Bestimmte Stämme können bei Menschen mit schwachem Immunsystem Infektionen auslösen.

Sie gelten als Ursache für Harnwegsinfekte, postoperative Peritonitiden, Wundinfektionen, Bakteriämie oder eine Sepsis.

„Gesundheit muss im Vordergrund stehen.“

Das Wasser aus der Trinkwasseraufbereitungsanlage Kellerhalsteich war wieder positiv getestet worden. Die Probe stammt vom 23. September, ihre Auswertung benötige bis zu zwei Tage. Nach vier negativen Befunden war am Donnerstag zunächst das Abkochgebot aufgehoben worden.

----------------------

Mehr News aus der Region:

------------------

Erste Kreisrätin Regine Breyther bedauere die entstehenden Umstände für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger. Es gäbe jedoch keine Alternative: „Wir nehmen den Nachweis von Fäkalbakterien im Trinkwasser sehr ernst und müssen deshalb dieses für die Bürgerinnen und Bürger unbequeme Mittel wählen. Die Gesundheit muss im Vordergrund stehen.“ (dav)