Niedersachsen 

Bahn in Hannover: Drama im IC! Fahrgast schlägt bei Kontrolle zu – Schaffner muss wiederbelebt werden

Drama in einem IC der Bahn! Ein Rettungsteam übernahm in Wolfsburg die Versorgung des Schaffners. (Symbolbild)
Drama in einem IC der Bahn! Ein Rettungsteam übernahm in Wolfsburg die Versorgung des Schaffners. (Symbolbild)
Foto: imago images/Sven Simon

Hannover/Wolfsburg. Dramatisches Ereignis in einem IC der Bahn! Denn dort hat ein Reisender einen Zugbegleiter fast zu Tode geschlagen.

Passiert ist das Ganze am Freitagabend in einem IC, der von Hannover in Richtung Berlin unterwegs war.

Bahn: Fahrgast geht auf Schaffner los – Herzinfarkt!

Die Bundespolizei Hannover berichtet, dass der 45-jährige Fahrgast bei der Ticketkontrolle dem gleichaltrigen Schaffner im IC mit der Faust auf den Brustkorb schlug. Wegen einer Vorerkrankung habe der Kontrolleur einen Herzinfarkt erlitten. Er musste reanimiert werden!

+++Schreckliche Tragödie! Zwei Jugendliche sterben bei Unfall nahe Hameln +++

„Zunächst kümmerte sich eine Ersthelferin aus dem IC um ihn, danach übernahm der Rettungsdienst seine Versorgung“, sagte Bundespolizeisprecher Martin Ackert am Sonntagvormittag zu news38.de.

IC stoppt in Wolfsburg – Passagiere müssen umsteigen

Der Zug musste außerplanmäßig in Wolfsburg anhalten. Er wurde ausgesetzt, alle Passagiere mussten aus- und umsteigen.

Polizisten aus Wolfsburg konnten den Tatverdächtigen im Bahnhof stellen. Der Mann aus Berlin hatte keinen gültigen Fahrschein und fühlte sich nach eigener Aussage „als Türke diskriminiert“.

--------------------

Mehr zum Thema Bahn:

--------------------

Weil er außerdem mehrfach behauptete, LKA-Beamter zu sein, wurde ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs von Berufsbezeichnungen gegen ihn eingeleitet. Zum Gesundheitszustand des Bahn-Mitarbeiters gab es zunächst keine weiteren Angaben.

Metronom: Weiterer Übergriff bei Sarstedt

Zu einem weiteren Übergriff kam es am Samstag in einem Metronom-Zug bei Sarstedt im Kreis Hildesheim. Ein Ehepaar war in dem Zug in Richtung Hannover unterwegs, der 60 Jahre alte Mann schaute sich im Abteil um.

Das passte offenbar einem 21-Jährigen nicht, teilte die Polizei am Sonntag mit. „Was guckst du?“ habe dieser gefragt und dem 60-Jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Es entwickelte sich eine Rangelei, beide stürzten eine Treppe im Zug hinunter und verloren ihre Handys. Zwei junge Männer kamen dem Senior zu Hilfe. Der Angreifer floh im Bahnhof aus dem Zug. Die Helfer übergaben dem Opfer das Handy des Angreifers.

Der 60-Jährige erstattete Anzeige und kam ins Krankenhaus. Er übergab der Polizei das Handy des Angreifers. Beamten griffen zeitgleich den verletzten 21-Jährigen am Bahnhof auf. Er behauptete, im Zug angegriffen und beraubt worden zu sein.

116 Übergriffe auf Bahnmitarbeiter in Niedersachsen

Im vergangenen Jahr wurden Zugbegleiter und andere Mitarbeiter der Deutschen Bahn in Niedersachsen 116 Mal angegriffen. Bundesweit wurden Bahnmitarbeiter 2.558 Mal Opfer von Übergriffen, das waren etwa 2,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Bis dahin hatte es seit 2012 einen starken Anstieg gegeben. Die meisten Übergriffe gab es mit 562 im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen. In Thüringen wurden nur sechs Übergriffe registriert. (ck mit dpa)