Niedersachsen 

Hannover: Polizei nimmt Teenager Joint weg – dann machen die Beamten eine gefährliche Entdeckung

Hannover: Eine Kontrolle eines Jugendlichen führte für die Polizei zu einer gefährlichen Entdeckung. (Symbolbild)
Hannover: Eine Kontrolle eines Jugendlichen führte für die Polizei zu einer gefährlichen Entdeckung. (Symbolbild)
Foto: imago images / agefotostock

Hemmingen. Gefährliche Entdeckung in Hemmingen bei Hannover!

Eigentlich hatte die Polizei Hannover nur eine zunächst harmlose Personenkontrolle durchgeführt. Die Beamten hatten am Montagabend gegen 21 Uhr zwei Personen angehalten, von denen einer – ein 15-jähriger Jugendlicher – einen Joint bei sich trug.

Hannover: Polizei nimmt Teenager Joint ab – und entdeckt DAS

Daraufhin wollten die Beamten die Umhängetasche des Teenagers in Augenschein nehmen. Doch dort, wo sie wahrscheinlich Materialien für weitere Joints vermutet hatten, fanden sie etwas ganz anderes.

Die Ermittler fanden in der Tasche auf zum Teil selbst hergestellte Sprengkörper! Sofort ergriffen die Beamten die nötigen Maßnahmen und alarmierten ein Entschärfer-Team. Der Fundort wurde bis zum Eintreffen der Spezialisten abgesperrt.

+++ Hannover: Crash auf der A2! Transporter fährt auf Lkw auf – Mann in Lebensgefahr +++

Die Experten stuften die Böller, die anschließend beschlagnahmt wurden, tatsächlich als gefährlich ein.

Ermittler finden in Wohnung noch mehr

Die Staatsanwaltschaft Hannover ordnete eine Wohnungsdurchsuchung im Bereich Hemmingen an. Dabei fanden die Beamten und die Spezialeinsatzhunde für Sprengstoffe und Rauschgift weitere Gegenstände und Werkzeuge sowie Rohmaterial zum Bau von Sprengkörpern. All das wurde beschlagnahmt.

-------------------

Mehr News aus Hannover:

------------------

„Die Herstellung und auch die Lagerung von selbst hergestellten und verbotenen sogenannten Polenböllern kann aufgrund der nicht bekannten Sprengkraft zu lebensgefährlichen Verletzungen führen“, warnt die Polizei in ihrer Mitteilung. (at)