Niedersachsen 

Bahn in Niedersachsen: Betrunkener rastet in ICE aus – dann attackiert er ausgerechnet SIE

Ein Betrunkener ist in einem Zug der Bahn derart ausgerastet, dass der ICE einen außerplanmäßigen Stopp einlegen musste. (Archivbild)
Ein Betrunkener ist in einem Zug der Bahn derart ausgerastet, dass der ICE einen außerplanmäßigen Stopp einlegen musste. (Archivbild)
Foto: imago images/Manngold

Göttingen. Ein Mann ist mit der Bahn in Niedersachsen unterwegs gewesen, als er im ICE plötzlich ausrastete.

Der Betrunkene hatte mehrere Bahn-Reisende angepöbelt. Als er im ICE schließlich zusammenbrach, musste der Zug in Göttingen (Niedersachsen) stoppen. Doch dort attackierte er ausgerechnet jemanden, der ihm nur helfen wollte.

Bahn in Niedersachsen: Betrunkener außer Rand und Band

Freitagnachmittag: Ein volltrunkener Mann aus Estland saß in der Bahn in Niedersachsen. Der ICE war von Berlin in Richtung Frankfurt unterwegs – allerdings ohne Fahrschein. Doch damit nicht genug.

+++ Vechelde: Transporter-Fahrer kracht gegen Baum – seine Rettung gestaltet sich kompliziert +++

Wie die Polizei berichtet, pöbelte der Mann grundlos andere Fahrgäste an. Schlussendlich brach er im ICE zusammen. Der Grund: Sein Alkoholkonsum.

Bahn in Niedersachsen:Betrunkener schlägt Notärztin

Der Zug musste laut Polizei außerplanmäßig in Göttingen halten. Dort wartete bereits eine Notärztin auf ihn.

Doch als er auf dem Bahnsteig wieder zu sich kam, wollte er sich partout nicht helfen lassen. Wie die Polizei berichtet, soll der 48-Jährige der Notärztin unvermittelt ins Gesicht geschlagen haben.

-----------------------

Mehr News:

------------------------

Der Trunkenbold musste auf einer Trage fixiert werden und wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht. Er hat nun Ermittlungsverfahren wegen Leistungserschleichung und Körperverletzung am Hacken. (abr)