Niedersachsen 

Hannover: Mann geht mit Hunden spazieren und sackt zusammen – unfassbar, wie Autofahrer reagieren

Ein Mann ist in Hannover mit zwei Hunden Gassi gegangen und plötzlich zusammengesackt. Unfassbar, was Autofahrer machen. (Symbolbild)
Ein Mann ist in Hannover mit zwei Hunden Gassi gegangen und plötzlich zusammengesackt. Unfassbar, was Autofahrer machen. (Symbolbild)
Foto: imago images/Panthermedia

Hannover. Dieser Hunde-Spaziergang in Hannover hätte beinahe ein dramatisches Ende genommen.

Ein Mann (56) ist mit seinen beiden Hunden in Ronnenberg in Hannover spazieren gegangen und plötzlich zusammengesackt. Während zwei Passanten den Mann entdeckten und ihm zur Hilfe eilten, können die Polizeibeamten über das Verhalten mancher Autofahrer nur den Kopf schütteln.

Hannover: Mann sackt plötzlich zusammen – Paar eilt zur Hilfe

Der 56-Jährige war am Freitagmorgen in der Landwehrstraße in Ronnenberg unterwegs, als er plötzlich aus gesundheitlichen Gründen zusammensackte. Wie die Polizei berichtet, fanden ein Mann und dessen Begleiterin den 56-Jährigen gegen 6.40 Uhr auf einem Gehweg.

Die beiden Hunde des Mannes waren aufgrund der Situation ziemlich aufgebracht und wollten die beiden Helfer zunächst nicht an ihr Herrchen heranlassen. Das Paar alarmierte den Notruf. Andere Autofahrer fuhren indes einfach vorbei, ohne zu helfen, berichtet die Polizei.

---------------------

Erste Hilfe – das kannst du tun!

  1. Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern.
  2. Den Notruf unter 112 oder 110 wählen.
  3. Ständig die lebenswichtigen Funktionen des Verletzten kontrollieren.
  4. Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten / Blutungen stillen.
  5. Stabile Seitenlage.
  6. Die Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten.
  7. Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

----------------------

Rettungskräfte und Ersthelfer kämpfen um Leben des Mannes

Doch zum Glück waren die beiden Ersthelfer vor Ort, auch Rettungskräfte und Notarzt trafen nach etwa fünf Minuten ein.

Das Paar hatte bereits begonnen, den Mann zu reanimieren, die Rettungskräfte übernahmen dann. Erst nach 20 bis 30 Minuten bemerkten die Einsatzkräfte wieder Vitalzeichen bei dem 56-Jährigen, daraufhin kam er sofort ins Krankenhaus. Währenddessen kümmerten sich die Polizisten um die beiden Hunde. Sie lasen die Chips aus und riefen sofort die Halterin an.

---------------------

Mehr aus Hannover:

Hannover: Schülerin (15) braucht iPad, ihr Hartz 4-Vater handelt dreist

Flughafen Hannover in der Krise? Marketing-Chef schlägt Alarm: „Das wäre eine Katastrophe“

Hannover: Unbekannte stecken Kinderwagen im Treppenhaus in Brand – Vater und Baby verletzt

---------------------

Polizei Hannover lobt Engagement der Ersthelfer

Wie die Polizei berichtet, geht es dem Mann gesundheitlich wieder besser. Doch: „Ohne die Erste Hilfe des Paares und der Polizei wäre die Rettung des 56-Jährigen nicht möglich gewesen“, berichten die Beamten. (abr)