Niedersachsen 

Hannover: Schüler bekommt Corona-Brief – als er ihn öffnet, traut er seinen Augen kaum

Ein Schüler erhält einen Corona-Brief. Irgendwas ist schiefgelaufen. (Symbolbild)
Ein Schüler erhält einen Corona-Brief. Irgendwas ist schiefgelaufen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Michael Weber

Hannover. Na nu, was ist denn da bei Hannover passiert? Ein Schüler hat einen Brief vom Gesundheitsamt bekommen – und seinen Augen nicht getraut.

Er habe sich mit dem Coronavirus infiziert und müsse sich in Quaratäne begeben, berichtet die „Hannoversche Allgemeine“ (HAZ).

Hannover: Schüler soll Corona haben

Der Schüler und seine Eltern reagierten sprachlos. Denn: Einen Corona-Test hatte es nie gegeben!

„Mein Sohn ist überhaupt nie auf Corona getestet worden“, sagte der Vater der HAZ. Auch habe er nie Symptome gezeigt oder Kontakt zu einem Infizierten gehabt.

----------------------------------

Aktuelle Corona-Zahlen (bestätigte Fälle / Sieben-Tages-Inzidenz) für die Region:

  • Braunschweig: 1.191 (+47); 86,2
  • Gifhorn: 685 (+35); 95,2
  • Goslar: 538; 27,9
  • Region Hannover: 9.291 (+197); 132,6
  • Helmstedt: 308 (+14); 42,6
  • Peine: 813 (+34); 142,4
  • Salzgitter: 814 (+37); 241,6
  • Wolfenbüttel: 513 (+23); 79,4
  • Wolfsburg: 712 (+26); 58,7

Stand Donnerstag, 9 Uhr

----------------------------------

Der Brief kam freitags an. Am Wochenende habe man das Gesundheitsamt telefonisch trotz mehrfacher Anrufe nicht erreicht, so die Familie. „Man muss ja auch davon ausgehen, dass es eine Verwechslung gegeben hat und irgendwer jetzt noch nicht weiß, dass er Corona hat“, sagte der Vater

------------

  • Mehr News aus Hannover:

Frau will Auto waschen – und hinterlässt ein Trümmerfeld

Passant hört Hilferufe aus Mehrfamilienhaus – dann muss alles ganz schnell gehen

  • Top-News:

Corona zwingt „Weihnachtsmänner“ zu traurigem Schritt – „Mir blutet das Herz“

Wolfenbüttel: „Querdenker“ sorgen für Stress – diese Aktionen kommen gar nicht gut an

------------

Hannover: Panne beim Gesundheitsamt

Inzwischen hat eine Regionssprecherin eingeräumt, dass es eine Verwechslung gab. Der wirklich Betroffene habe denselben Namen.

+++ Magdeburg: Dieb lässt Rucksack mitgehen – seinem Opfer kostet das fast das Leben +++

Die Sprecherin lobte das Verhalten der Familie aus Isernhagen bei Hannover. Das Gesundheitsamt habe sich bei der Familie aus Isernhagen entschuldigt, berichtet die HAZ. (ldi)