Niedersachsen 

Hund in Niedersachsen: Tierarztpraxis warnt ausdrücklich – „Finger weg von solchen Welpen!“

Auf diese Symptome musst du achten, wenn dein Hund von einer Zecke gebissen wurde!
Beschreibung anzeigen

Barsinghausen. Es zerreißt einem das Herz...

Gerade in der Zeit vor Weihnachten sind Hunde und Welpen beliebte Geschenke. Nicht wenige blenden in der Euphorie, in der sie sich dann beim Schenken (oder schenken lassen) befinden, aus, mit wie viel Arbeit Hunde verbunden sind.

Das führt dann bei einigen sogar dazu, dass sie die Hunde recht schnell wieder abgeben. Geld verdienen damit dann meist nur illegale Welpenhändler, die die armen Hunde entweder aus dem Ausland nach Deutschland bringen oder diese eben wieder verkaufen.

Jetzt warnt eine Tierarztpraxis aus Niedersachsen vor dem illegalen Welpenhandel – gerade dann, wenn diese noch sehr jung sind!

Hund in Niedersachsen: Tierarztpraxis warnt ausdrücklich

Auf Facebook hat eine Tierarztpraxis aus Barsinghausen jetzt Tacheles geschrieben und einmal mehr darauf aufmerksam gemacht, dass der Handel mit zu jungen Welpen verboten ist!

Dazu hat sie Fotos von Welpen gepostet, zeigt das Gebiss der jungen Vierbeiner, um das Alter abschätzen zu können. Die Tierarztpraxis Dr. Robra schreibt: „Finger weg von solchen Welpen! Wer sich nicht mitschuldig am illegalen Welpenhandel und den damit verbundenen Tierquälereien machen will, sollte genau hingucken. Dieser Welpe ist definitiv jünger als acht Wochen und hätte niemals von seiner Mutter getrennt werden dürfen.“

------------------

Der Haushund als Begleiter des Menschen:

  • Domestizierung fand vor etwa 15.000 bis 100.000 Jahren statt
  • die wilde Stammform ist der Wolf
  • weltweit gibt es etwa 500 Millionen Haushunde
  • allein in Deutschland leben 9 Millionen als Haustiere

------------------

Und weiter: „Im Alter von acht Wochen sind bereits alle Milchzähne vorhanden. Hier sind weder die mittleren Schneidezähne, noch die Backenzähne durchgebrochen. Das Alter dürfte 4-6 Wochen betragen. Die Abgabe von Welpen unter acht Wochen ist in Deutschland nicht ohne Grund verboten. Dieser Welpe braucht seine Mutter und seine Geschwister, um ein angemessenes Sozialverhalten zu entwickeln. Bitte lasst die Finger von solchen Welpen und informiert das Veterinäramt, wenn ihr solche kleinen Würmchen angeboten bekommt.“

Dabei erläutert die Praxis auch die Situation des gezeigten Welpen: „Dieser Welpe war in seinem Tragekorb die ganze Zeit am schreien, da ihm der Körperkontakt fehlte – ein weiterer Hinweis auf das sehr junge Alter.“

------------------------------------

Mehr News aus Niedersachsen:

Wolfenbüttel: Frau sieht Müllcontainer – doch ein Detail gibt ihr Rätsel auf

VW: Mehr als 100 Mitarbeiter wechseln den Job – „Sie waren das Mindeste“

Kacktor-Parade! Eintracht vergeigt 2:0-Führung gegen HSV

------------------------------------

„Finger weg von solchen Welpen!“

Die anderen Nutzer zeigen sich sehr dankbar für den Beitrag, stimmen vorbehaltlos zu. Hier eine Auswahl einiger Kommentare:

  • „Das ist den Leuten, egal ob Hund oder Katze, egal. Hauptsache süß und 'will ich haben'.“
  • „Oh man, immer das gleiche. Hauptsache günstig und wenn das Tier verstirbt, holt man eben ein neues. Das ist Tierquälerei. Tiere sind kein Spielzeug. Wir haben unsere Katzen aus dem Tierheim.“
  • „Man sollte endlich auch die Käufer strafen und zwar kräftig.“
  • „Geiz ist geil! Und das auf Kosten der armen Würmchen. Gibt es dann Sozialisationsprobleme, wenn der Welpe dann die Pubertät erlebt, werden sie schnell als Problemhunde zum Wanderpokal.“
  • „Holt euch ein Hund aus dem Tierheim. Leider werden Hunde jetzt auch noch als Statussymbol besorgt. Entweder Tierheim oder holt euch ein Stoff Tier.“

Es bleibt zu hoffen und zu wünschen, dass dieser Appell auch wirklich durchdringt und so das Schicksal einiger Welpen verbessern kann.

In Schöningen im Kreis Helmstedt erlebte ein Mann einen Schrecken, als er einen unheimlichen Brief aus seinem Briefkasten holte. In der angsteinflößenden Nachricht eines Unbekannten kommt es zu einer handfesten Drohung – jetzt bittet der Empfänger des Drohbriefs bei Facebook um Hilfe. Hier erfährst du alle Details! (mg)