Niedersachsen 

Wetter in Niedersachsen: Schneeberge schmelzen – jetzt kommt der Frühling!

Das Wetter in Niedersachsen wird frühlingshaft – und bringt den Schnee zum Schmelzen. (Symbolfoto)
Das Wetter in Niedersachsen wird frühlingshaft – und bringt den Schnee zum Schmelzen. (Symbolfoto)
Foto: imago stock&people gmbh

Hannover. Endlich scheint der Wetter-Winterschlaf in Niedersachsen vorbei zu sein!

Nachdem das Wetter in Niedersachsen in der vergangenen Woche Schnee, Eis und Kälte brachte, streckt jetzt der Frühling seine ersten Fühler aus – und bringt den Schnee zum Schmelzen.

Wetter in Niedersachsen: Milde Temperaturen lassen Wasserstände steigen

Das Wetter in Niedersachsen bringt in den nächsten Tag milde Meeresluft über die Region. Dabei werden die Temperaturen auf bis zu zehn oder elf Grad ansteigen.

-----------------------------

So entsteht eine Wetter-Vorhersage:

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden.
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All.
  • Meteorologen können so das Geschehen rund um die Erde beobachten.
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe.
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an.
  • Diese werden ausgewertet und übermittelt - so bleiben Wetterprognosen auf dem aktuellen Stand.

-----------------------------

Durch die schmelzende Schneelandschaft werden die Wasserstände in den Gewässern steigen, es werde auch zahlreiche Meldestufenüberschreitungen geben, gibt der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) an.

So sind in der Südhälfte Niedersachsens laut NLWKN 30 bis 50 Milimeter Wasseräquivalent in einer Schneedecke zwischengespeichert, im Harz gebietsweise zwischen 50 und 80 Milimeter und in der Nordhälfte und im Harzvorland bis zu 30 Milimeter. Ein Milimeter Wasseräquivalent entspricht laut Deutschem Wetterdienst (DWD) einem Liter Schmelzwasser pro Quadratmeter.

+++ Unterrichtsausfall in Gifhorn und Peine – Bahn-Chaos rund um Braunschweig +++

Wetter in Niedersachsen: Gefahr für Hochwasser ist gering

Das Schmelzwasser werde im Laufe der Woche abfließen – doch die Gefahr für Hochwasser und Überschwemmungen sei gering, so der NLWKN. Der Grund: Er soll nicht regnen, so dass die Lage nicht sehr kritisch werden dürfte.

Zudem seien Tauwetter und Schneeschmelze nicht gleichbedeutend mit Hochwasser, erklärte eine NLWKN-Sprecherin. Denn auch Wasser verdunstet und fließt regulär ab.

--------------------

Mehr News aus Niedersachsen:

-----------------------

Zwar beziehen sich die Aussagen des NLWKN nur auf Binnengewässer wie Seen und Flüsse, die Lage in einzelnen Kommunen und der Wasserablauf über die Kanalisation vor Ort bleibt unberücksichtigt. >> HIER kannst du die Hochwasserkarte des Landesbetriebs sehen.

Aber es sieht ganz danach aus, als ob die Menschen das Frühlings-Wetter in Niedersachsen uneingeschränkt genießen können. (dpa, kv)