Niedersachsen 

Real-Markt bei Hannover: Autofahrer rast durch Mauer – Mann stirbt

Ein Autofahrer raste am Sonntag mit seinem Pkw durch die Mauer eines Real-Markts.
Ein Autofahrer raste am Sonntag mit seinem Pkw durch die Mauer eines Real-Markts.
Foto: IMAGO / Bernd Günther

Hannover. Im niedersächsischen Hemmingen nahe Hannover ist am Sonntag ein Autofahrer mit seinem Pkw durch die Wand eines Real-Markts gerast.

Das Auto durchbrach die Gebäudewand und kam erst im Inneren des Real-Markts bei Hannover zum Stehen.

Real bei Hannover: Man verstirbt im Krankenhaus

Bei dem Vorfall erlitt der Fahrer des Pkw schwere Verletzungen. Laut Aussagen der Polizei sei der Mann wenig später im Krankenhaus verstorben.

Wegen der zerstörten Gebäudewand überprüft das Technische Hilfswerk (THW) die Statik des Einkaufszentrums. Dies kann sich laut Angaben der Polizei noch bis zum Montag hinziehen. Neben einem Real-Supermarkt sind in dem Center auch ein Friseur, eine Apotheke und einige weitere Geschäfte angesiedelt.

--------------------------

Mehr News:

-------------------------

Bei Untersuchungen des Unfallsorts konnte die Polizei weder Brems- noch Schleuderspuren feststellen. Daher spreche die Spurenlage dafür, dass der Fahrer suizidale Absichten gehabt habe, so die Polizei.

>>Anmerkung der Redaktion<<

Zum Schutz der betroffenen Familien berichten wir normalerweise nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wer unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leidet oder jemanden kennt, der daran leidet, kann sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.