Niedersachsen 

Hund in Niedersachsen: Ab sofort musst du DIESE Regel beim Gassi gehen beachten – sonst wird es teuer

Ab dem ersten April kann es beim Gassigehen mit dem Hund in Niedersachsen ziemlich teuer werden. Darauf musst du ab jetzt achten... (Symbolbild)
Ab dem ersten April kann es beim Gassigehen mit dem Hund in Niedersachsen ziemlich teuer werden. Darauf musst du ab jetzt achten... (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Westend61

Es ist wieder soweit – Leinenpflicht für Hunde in Niedersachsen.

Sie gilt ab April in Niedersachsen, für einen bestimmten Zeitraumt. Wer hier erwischt wird, zahlt ordentlich drauf.

Hund in Niedersachsen: Die Brutzeit hat begonnen

Die Vögel zwitschern, die Sonne scheint, da ist sie wieder: die Brutzeit!

Der Frühling steht vor der Tür und die Vögel sitzen nun wieder fleißig auf ihren Nestern. Ob in den Spitzen der hohen Baumkronen oder in den tiefer gelegenen Büschen, derzeit machen es sich die Vögel im Grünen gemütlich.

---------------------------------------------------

Das ist Niedersachsen:

  • wurde am 1. November 1946 gegründet
  • ist ein Bundesland in der Bundesrepublik Deutschland
  • es liegt im mittleren Nordwesten
  • die Hauptstadt ist Hannover
  • Im Jahr 2019 lebten dort knapp acht Millionen Menschen
  • gesprochene Sprachen sind: Deutsch, Saterfriesisch und Niederdeutsch
  • seit Februar 2013 ist Stephan Weil (SPD) amtierender Ministerpräsident

---------------------------------------------------

++++ Hund in Hannover: Irre, was „Gil“ in einer Minute schafft – damit könnte sie einen Weltrekord knacken ++++

Hund in Niedersachsen: Hunde bitte an die Leine

Aus diesem Grund kann es nun für Hundebesitzer richtig teuer werden. Wie das Bundesland Niedersachsen mitteilte, tritt das „Niedersächsische Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung“ in Kraft. Diese sieht vor, dass während der „Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit für den Zeitraum vom 1. April bis zum 15. Juli“ Vierbeiner beim Spazieren an der Leine gehalten werden müssen, um nicht zu stören.

Denn freilaufende Vierbeiner, und wenn sie noch so süß und lieb sind, können für Vögel zu einer tödlichen Gefahr werden. „Streuende, wildernde oder auch nur stöbernde Hunde können eine tödliche Gefahr insbesondere für Jungtiere werden, denn im Falle einer empfindlichen Störung stellen wildlebende Tiere vielfach die Versorgung ihres Nachwuchses ein“, so ein Pressesprecher des Bundeslandes.

---------------------------------------------------

Mehr Themen zu Hund in Niedersachsen:

Hund in Hannover: Vierbeiner auf Brücke gefangen – Polizei und Feuerwehr müssen anrücken

Hund in Salzgitter: Ben war bisher das Sorgenkind – DAS ist seine zweite Chance

Hund in Salzgitter von Krad erfasst – Vierbeiner hat keine Chance

---------------------------------------------------

Hund in Niedersachsen: Geldbuße von bis zu 5.000 Euro

Auf die leichte Schulter sollte man es nicht nehmen, denn wird man erwischt, ist mit einem Bußgeld von bis zu 5.000 Euro zu rechnen. Ab Mitte Juli kann das Toben ohne Leine dann auch wieder losgehen und die Frisbee oder das Stöckchen ohne Sicherung gefangen werden.

++++ Hund wird ausgesetzt – Tierheim-Mitarbeiter haben nun diese schlimme Befürchtung ++++

Aber bis dahin können die spaßigen Alternativen mit Leine aus dem Keller geholt werden. Schließlich muss sich auch mal die Natur vom Rumtollen erholen, ehe es ab Mitte Juli dann wieder weitergehen kann. Und zwar genau dann, wenn die Vögel in Ruhe gebrütet haben. (ali)