Niedersachsen 

A2 bei Hannover: Tödlicher Lkw-Unfall! Fahrer kracht in Stauende – er stirbt noch vor Ort

Ein Feuerwehrmann steht an der zerstörten Fahrerkabine eines LKW-Wracks auf der Autobahn A2 am Autobahnkreuz Hannover-Buchholz.
Ein Feuerwehrmann steht an der zerstörten Fahrerkabine eines LKW-Wracks auf der Autobahn A2 am Autobahnkreuz Hannover-Buchholz.
Foto: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

Hannover. Ein grausamer Unfall hat sich am Dienstagmorgen auf der A2 bei Hannover ereignet.

Für einen Lkw-Fahrer kam dabei jede Hilfe zu spät. Er starb noch an der Unfallstelle auf der A2 bei Hannover.

A2 bei Hannover: Lkw-Fahrer rast in Stauende

Wie die Polizei aus Hannover mitteilte, war der Mann am Dienstagmorgen in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs. Dort soll der Verkehr auf der rechten Spur kurz vor der Ableitung auf die A37 in Richtung Celle gestockt haben.

Kurz vor dem Kreuz Buchholz muss er den Bremsweg seines Lkws plötzlich unterschätzt haben. Gegen 9.30 Uhr krachte der Lkw-Fahrer in das Stauende und fuhr dabei ungebremst auf den Sattelzug eines 40-Jährigen auf, welchen er wiederum in einen weiteren Lastwagen eines 53-Jährigen drückte.

Die beiden vorderen Fahrer blieben dabei unverletzt. Für den Verursacher des Unfalls konnte jedoch kein Rettungswagen mehr Hilfe leisten.

A2 bei Hannover: Unbekannter Lkw-Fahrer stirbt bei Auffahrunfall

Durch den Aufprall schob sich das Führerhaus seines Lkw derart in das Heck des mittleren Sattelzuges, dass der Fahrer eingeklemmt wurde. Dadurch erlitt er so schwere Verletzungen, dass er noch an Ort und Stelle verstarb. Die Identifizierung des Opfers war bis zum Mittag nicht abgeschlossen.

______________

Mehr Themen:

______________

Die Autobahnpolizei Hannover sperrte die komplette A2 in Richtung Dortmund zwischen Kreuz Hannover-Ost und Kreuz Hannover-Buchholz. Der Verkehr soll voraussichtlich noch bis in die Abendstunden über die B7 und die B37 umgeleitet werden, da die Bergungsarbeiten zweier Sattelzüge sowie die Reinigungsarbeiten noch andauern.

+++ Niedersachsen: Weitere Lockerungen seit Montag – in diesen Kreise und Städten gelten sie +++

Laut den Beamten liegt der entstandene Schaden bei einem sechsstelligen Bereich. (mkx)