Niedersachsen 

Bahnstreik in Niedersachsen: GDL legt Zugverkehr lahm – DAS musst du jetzt wissen

Die Woche in Niedersachsen beginnt mit einem Bahnstreik. (Archivfoto)
Die Woche in Niedersachsen beginnt mit einem Bahnstreik. (Archivfoto)
Foto: picture alliance/dpa | Roberto Pfeil

Hannover. Stressiger Wochenstart für alle Pendler und Bahnkunden in Niedersachsen!

Die GDL („Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer“) hat ihren Bahnstreik in Niedersachsen am Montagmorgen ausgeweitet.

Die Deutsche Bahn plant immerhin einen Ersatzverkehr auf vielen ihrer Linien im Regional- und Nahverkehr. Sie hat auch angekündigt, bundesweit etwa ein Viertel des normalen Fahrplans im Fernverkehr anzubieten. Im Regional- und S-Bahnverkehr sollen es sogar nur 40 Prozent der Gesamtauslastung sein.

Wir halten dich in unserem News-Ticker zum Bahnstreik in Niedersachsen auf dem Laufenden!

Bahnstreik in Niedersachsen: Wochenstart beginnt mit etlichen Zugausfällen – DAS musst du wissen

++ Hier den News-Ticker aktualisieren ++

-----------------------

Der Ersatzfahrplan für Niedersachsen:

  • RE 1 (Nordddeich(Mole) - Bremen Hbf – Hannover Hbf): Die Züge verkehren im Zweistundentakt.
  • RE 9 (Osnabrück Hbf – (Bremen Hbf) – Bremerhaven-Lehe): Die Züge verkehren im Zweistundentakt zwischen Bremen Hbf und Osnabrück.
  • RB 44/48 (Braunschweig Hbf - Salzgitter-Lebenstedt): Ein Schienenersatzverkehr ist im Stundentakt eingerichtet.
  • RB 45 (Braunschweig Hbf – Schöppenstedt): Die Züge verkehren im Zweistundentakt.
  • RB 46 (Braunschweig Hbf – Herzberg(Harz): Die Züge verkehren im Zweistundentakt.
  • RB 80/81 (Bodenfelde – Northeim(Han)): Ein Schienenersatzverkehr ist im Zweistundentakt eingerichtet. (Northeim(Han) - Nordhausen): Die Züge beider Linien verkehren im Zweistundentakt kombiniert.
  • RB 82 (Göttingen – Kreiensen – Bad Harzburg): Die Züge verkehren im Zweistundentakt.
  • RB 86 (Einbeck Mitte – Göttingen): Die Züge verkehren auf diesem Streckenabschnitt planmäßig zwischen Einbeck/Mitte und Einbeck-Salzderhelden, durchgehende Züge von/nach Göttingen fallen aus.
  • RE 5 (Cuxhaven – Hamburg Hbf): Die Züge verkehren überwiegend im Stundentakt.
  • S1 (Minden – Hannover Hbf – Haste): Die Züge verkehren im Zweistundentakt.
  • S2 (Nienburg - Hannover - Haste): Die Züge verkehren im Zweistundentakt.
  • S3 (Hildesheim Hbf - Lehrte - Hannover Hbf): Diese Züge fallen aus. Bitte nutzen Sie zwischen Hannover Hbf und Lehrte die Züge der Westfalenbahn (RE 60/RE 70).
  • S4 (Bennemühlen – Langenhagen Mitte): Ein Schienenersatzverkehr ist im Zweistundentakt eingerichtet.
  • (Langenhagen Mitte - Hannover Hbf / Hildesheim Hbf): Diese Züge fallen aus. Bitte nutzen Sie zwischen Langenhagen Mitte und Hannover Hbf / Hildesheim Hbf die Züge des Erixx und Metronom.
  • S5 (Hannover Flughafen – Hameln (-Paderborn)): Die Züge verkehren zwischen Hannover Flughafen und Hameln/Bad Pyrmont im Stundentakt. Zwischen Hameln und Paderborn im Dreistundentakt.
  • S7 (Celle – Lehrte): Ein Schienenersatzverkehr ist im Zweistundentakt eingerichtet.
    (Lehrte - Hannover Hbf): Diese Züge fallen aus. Bitte nutzen Sie zwischen Hannover Hbf und Lehrte die Züge der Westfalenbahn (RE 60/RE 70).

-----------------------

-----------------------

Darum geht es beim Bahnstreik in Niedersachsen:

  • die GDL fordert Lohnerhöhungen wie im öffentlichen Dienst von rund 3,2 Prozent sowie eine Corona-Prämie von 600 Euro
  • die Deutsche Bahn hatte 3,2 Prozent angeboten, die Erhöhung soll aber später greifen als von der GDL gefordert
  • auch bei der Laufzeit des Tarifvertrags liegen beide Seite auseinander
  • bei den Tarifverhandlungen schwebt auch der Konkurrenzkampf zwischen beiden großen Lokführer-Gewerkschaften (EVG und GDL)

-----------------------

Montag, 23. August

Der bundesweite Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bei der Deutschen Bahn sorgt für zahlreiche Zugausfälle und -verspätungen in Niedersachsen. Der Ausstand im Personenverkehr habe am frühen Montagmorgen begonnen, bestätigte ein Sprecher der GDL der Deutschen Presse-Agentur: „Pünktlich um zwei Uhr morgens sind wir in den Streik gegangen“.

Zunächst sei die Lage an den Bahnhöfen ruhig geblieben. Fahrgäste hätten sich augenscheinlich auf den Streik eingestellt, sagte eine Bahnsprecherin. „Auch wir haben uns so gut wie möglich darauf vorbereitet“, sagte sie. Die Deutsche Bahn versuche, wie bereits beim Streik vor etwa zwei Wochen, ein Grundangebot an Zügen im Nah- und Fernverkehr bereitzustellen. „Trotzdem wird es für Fahrgäste heute und morgen zu deutlichen Einschränkungen kommen“, sagte die Sprecherin weiter.

Auch Fahrgäste der S-Bahn müssen sich auf Ausfälle und Verspätungen einstellen. Die Linien der S3 (Hildesheim Hbf - Lehrte - Hannover Hbf) fallen zum Beispiel aus. Alternativ dienen auf der Strecke Hannover Hbf und Lehrte die Züge der Westfalenbahn.

Sonntag, 22. August

17.50 Uhr: Deutsche Bahn erwartet ab Mittwoch normalen Ablauf im Bahnverkehr

Der Konzern erwartet ab Mittwoch wieder einen weitgehend normalen Ablauf im Bahnverkehr.

17.30 Uhr: Infos zu Rückgaberechten

Ausführliche Informationen zu deinen Rückgaberechten findest du hier!

16.00 Uhr: Bahn will kostenlose Streik-Rufnummer einrichten und Kulanz zeigen

Die Deutsche Bahn will für die Fahrgäste eine kostenlose Streik-Rufnummer einrichten und hat Kulanzregelungen angekündigt. So sollen gebuchte Tickets, die vom 23. bis einschließlich 24. August vom Streik betroffen sind, bis einschließlich 4. September flexibel genutzt werden können. Auch bei Spar- und Supersparpreisen werde die Zugbindung entsprechend aufgehoben. Der Konzern rechnet ab Mittwoch, 25. August, wieder mit einem weitgehend normalen Ablauf im Bahnverkehr.