Niedersachsen 

Niedersachsen: Falsche Medikamente oder Seiten verwechselt – Hunderte Fälle von Behandlungsfehlern sind nun bekannt geworden

Ein Arzt operiert einen Patienten am Knie. (Archivbild)
Ein Arzt operiert einen Patienten am Knie. (Archivbild)
Foto: Sven Hoppe / dpa

Irren ist menschlich. Aber gerade in der Medizin können Fehler oft gravierende Konsequenzen haben. Insofern beruhigt es nicht unbedingt, dass Gutachter der Krankenkassen in Niedersachsen im vergangenen Jahr 295 Fälle festgestellt haben, in denen Patienten wegen Behandlungsfehlern einen gesundheitlichen Schaden erlitten haben.

Immerhin ging die Quote der aufgedeckten Fehler gegenüber 2019 von 25,9 auf 23,7 leicht zurück, wie der Medizinische Dienst Niedersachsen (MDN) am Dienstag mitteilte.

Niedersachsen: Experten kritisieren das Fehlen von Transparenz

Zu den Fehlern zählten Seitenverwechselungen, falsch verabreichte Medikamente oder das Abweichen von Operationsstandards. Insgesamt überprüfte der MDN im vergangenen Jahr 1243 Verdachtsfälle.

Der Medizinische Dienst kritisierte, dass es keine abgestimmte, flächendeckende Strategie für die Sicherheit von Arztpraxen und Krankenhäuser gebe. Zahlreiche Fälle blieben nach wie vor unbekannt. Sie werden laut MDN in Deutschland nicht zentral erfasst und teilweise von den Betroffenen auch nicht als Fehler erkannt.

----------------------

Das ist Niedersachsen:

  • ist mit einer Fläche von 47.600 Quadratkilometern das zweitgrößte Bundesland nach Bayern
  • hat 7.993.608 Einwohner (Stand: Dezember 2019), Landeshauptstadt ist Hannover
  • wurde im November 1946 gegründet
  • Sehenswürdigkeiten unter anderen: Heide Park, Lüneburger Heide, Autostadt, Nationalpark Harz
  • Ministerpräsident ist Stephan Weil (SPD)

-----------------------

+++ Hannover: Nach mutmaßlichen Wolf-Sichtungen gibt es neue Erkenntnisse +++

„Es fehlt an Transparenz“, kritisierte MDN-Sprecher Martin Dutschek in Hannover. „Während es zum Beispiel in Sicherheitsbereichen wie dem Straßenverkehr und der Luftfahrt genaue Zahlen über Geschädigte gibt, stochern wir in der Gesundheitsversorgung nach wie vor im Nebel.“

Bundesweit fast 3000 Fälle von Behandlungsfehlern

Bundesweit wurden im vergangenen Jahr in 2826 Fällen Behandlungsfehler festgestellt, wie der Medizinische Dienst der Krankenkassen in Berlin mitteilte.

----------------

Mehr Themen:

Hannover: Polizei gibt Entwarnung nach ABC-Einsatz an der Leibniz-Uni

Lotto in Niedersachsen: Spieler gewinnen gleich mehrmals! Zweien fehlte nur die Superzahl zum Jackpot

Wetter in Niedersachsen: Erst viel Regen – doch dann kommt der Goldene Oktober doch noch

----------------

Wenn bei dir der Verdacht aufkommt, dass etwas nicht ganz richtig gelaufen ist, kannst du dich an deine Krankenkasse wenden. Diese gibt dann entsprechende Expertengutachten in Auftrag. (dpa, bp)