Niedersachsen 

Niedersachsen: Drogen, Geldwäsche und Menschenhandel – zahlreiche Razzien bei Clan-Mitgliedern

Prozess um spektakulären Einbruch in Dresdner Grünes Gewölbe begonnen

Prozess um spektakulären Einbruch in Dresdner Grünes Gewölbe begonnen

Mehr als zwei Jahre nach dem spektakulären Juwelendiebstahl aus dem Historischen Grünen Gewölbe in Drsden hat vor dem Landgericht der sächsischen Landeshauptstadt der Prozess gegen sechs mutmaßliche Täter begonnen. Den Beschuldigten, die alle dem einschlägig bekannten Berliner Remmo-Clan angehören, werden unter anderem schwerer Bandendiebstahl und besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. IMAGES AND SOUNDBITES

Beschreibung anzeigen

Hannover/Peine. Das Fazit ist eindeutig. Monatelang hat die Polizei in Niedersachsen ermittelt. Dabei ging es um Drogen, Geldwäsche und Menschenhandel.

25 Verdächtige in ganz Niedersachsen hatten die Beamten im Visier. Vier Männer sitzen jetzt in U-Haft – Sachen im Wert von 1,2 Millionen Euro sind beschlagnahmt worden.

Niedersachsen: Durchsuchungen unter anderem in Peine und Hannover

Die Polizei hat 29 Objekte in und um Hannover durchsucht. Vier Beschuldigte im Alter von 26, 28, 31 und 34 Jahren kamen in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft Hildesheim und die Polizei Hannover am Donnerstag mitteilten.

Insgesamt wurden am Mittwoch 73 Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschlüsse für 25 Verdächtige in Hannover, Garbsen, Seelze, Langenhagen, Sehnde, Neustadt am Rübenberge und Peine vollstreckt. Den Angehörigen einer Großfamilie wird eine Vielzahl von Straftaten vorgeworfen. Geld, Schmuck, Uhren und Luxusautos im Wert von 1,2 Millionen Euro wurden beschlagnahmt.

Seit dem vergangenen Jahr wird den Angaben zufolge gegen die Hauptverdächtigen ermittelt. Hintergrund sind demnach Auswertungen des Kommunikationsanbieters Encrochat, der die Kommunikation besonders verschlüsselt – es ging hier um den Vorwurf des Handels mit Kokain in zweistelligem und Marihuana in dreistelligem Kilogrammbereich, der sich gegen die vier Hauptbeschuldigten richtet. Mindestens einer von ihnen war im Besitz einer scharfen Schusswaffe, die sichergestellt wurde.

Niedersachsens Justizministerin sieht Vorgehen als überfällig an

Bei den Durchsuchungen fanden die Beamten, die vom Zoll und von Polizeikräften aus Bremen unterstützt wurden, auch Drogen. Diese wurden sichergestellt. Beschlagnahmt wurden unter anderem fünf hochwertige Autos, rund 95.000 Euro Bargeld, Goldschmuck im Wert von 84.000 Euro sowie mehrere Luxusuhren, außerdem diverse Konten und Aufzeichnungen, Mobiltelefone und elektronische Datenträger. Die Ermittlungen dazu dauern an. In Seelze fanden die Beamten zudem 50 Schuss scharfe Munition.

------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

------------------------

Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza sprach von einem entschlossenen Vorgehen gegen Clan-Kriminalität. „Die Einrichtung einer Schwerpunktstaatsanwaltschaft zur Bekämpfung krimineller Clan-Strukturen im Jahr 2020 erweist sich als richtiger und überfälliger Schritt“, kommentierte die CDU-Politikerin. Spezial- und Hintergrundwissen seien „für eine effektive Strafverfolgung in diesem Bereich von besonders großer Bedeutung.“ (dpa/red.)

Des weiteren sorgt der Ukraine-Krieg immer noch für Angst und Fassungslosigkeit – auch in Niedersachsen. Deswegen hat das Land jetzt Konsequenzen gezogen, um für den Ernstfall gewappnet zu sein. (Alle Infos HIER)