Niedersachsen 

Niedersachsen: Mutmaßlicher Mörder erschlägt aus Eifersucht Mann mit Axt – Großfahndung geht weiter

Mord oder Totschlag? Das ist der juristische Unterschied

Mord oder Totschlag? Das ist der juristische Unterschied

Beschreibung anzeigen

Die Großfahndung in NRW nach dem mutmaßlichen Mörder Elchin Agaev geht weiter. Am Samstag soll der Gesuchte in Kalletal-Stemmen mehrfach mit einer Axt auf einen Mann eingeschlagen haben.

Danach war er mit seiner Familie im Auto geflüchtet. Bei einer zufälligen Polizeikontrolle sei er dann geflüchtet. Jetzt sind weitere Details zu dem Fall aus NRW bekannt geworden.

NRW: Neue Hintergründe zum Mörder Agaev – es war eine Eifersuchtstat!

In dem kleinen Ort Kalletal-Stemmen, Kreis Lippe, wurde am Samstag ein Toter aus dem Nachbarort Rinteln, Niedersachsen, in einer Wohnung an der Weserstraße gefunden. Der Mann hatte nachts seine Freundin besucht. Allerdings war diese eine zweifache Mutter und Ehefrau von dem mutmaßlichen Mörder. Am nächsten Morgen war der Ehemann plötzlich in der Wohnung aufgetaucht und hatte die beiden erwischt.

---------------------------------------

Dieser Mann wird gesucht:

  • Name: Elchin Agaev
  • Alter: 36
  • Größe: 1,70 bis 1,75 Meter
  • Gewicht: Circa 65 Kilogramm
  • Aussehen: schlank, dunkler Teint, mittellange schwarze Haare, kräftige Arme
  • Besonderheiten: Skorpion- und Schwert-Tattoo am rechten Arm

---------------------------------------

Bei dem Anblick musste der Mann vermutlich durchgedreht sein. Er griff zur Axt und schlug mehrmals auf seinen Nebenbuhler ein – bis der starb. Dann zwang der 36-Jährige seine Frau und Kinder ins Auto und fuhr davon.

NRW: Polizei warnt – Gesuchten auf keinen Fall ansprechen!

Bei einer Polizeikontrolle nur vier Kilometer weiter, fischten die Beamten das Auto des Familienvaters aus dem Verkehr. Agaev bekam Angst und flüchtete. Seine Frau erzählte den Polizisten dann, was am Morgen passiert war, wie die „Bild“ berichtete. Die Beamten fanden die Leiche und starteten die Großfahndung.

----------------------------------------

Mehr Meldungen aus NRW:

----------------------------------------

Sowohl in NRW als auch in Niedersachsen wird mit Spezialeinsatzkommando und Hubschraubern nach dem Axt-Mörder gesucht. Am Dienstag gingen einige Hinweise zum Aufenthaltsort des 36-Jährigen bei den Ermittlern der Mordkommission „Weser“ ein – im Zuge der eingeleiteten Maßnahmen wurden erneut Hubschrauber, Diensthunde und Spezialkräfte sowie Kräfte der Bereitschaftspolizei eingesetzt. Der Gesuchte konnte allerdings bisher nicht angetroffen werden.

Die Polizei Bielefeld bittet die Bevölkerung weiterhin um Hinweise, warnt jedoch auch davor, den Gesuchten anzusprechen oder in den genannten Bereichen, Kalletal-Stemme und Rinteln, Anhalter mitzunehmen. Hinweise zum Täter und seinem Verbleib nimmt die Polizei Bielefeld unter der Telefonnummer 0521 5450 entgegen, du kannst dich jedoch auch einfach an die Notrufnummer 110 wenden. (mbo)