Veröffentlicht inNiedersachsen

Wetter in Niedersachsen: Glatteis-Wahnsinn! Lebensgefahr auf dem Brocken ++ Mann stirbt bei Unfall

Der Wochenstart in Niedersachsen ist glatt! Mega-Glatteis hat die Region38 im Griff. Alle Infos findest du hier.

© IMAGO / Becker&Bredel

Die heftigsten Wetterlagen in Niedersachsen seit 1970

Mega-Glatteis in Teilen von Niedersachsen!

Bevor die Temperaturen wieder hochklettern, bescherte das Wetter uns in Niedersachsen einen gefährlichen Start in die neue Woche. Der Deutsche Wetterdienst warnte eindringlich – durch das Glatteis bestehe sogar Lebensgefahr. Mehrere Städte hatten außerdem beschlossen, die Schulen dicht zu lassen.

Wir halten dich in unserem Newsblog auf dem Laufenden.

Wetter in Niedersachsen: So ist die Lage in der Region

Montag, 19. Dezember

16.58 Uhr: Transporterfahrer in Lebensgefahr

Allein im Bereich der Polizei Göttingen krachte es rund 100 Mal. Meistens blieb es bei Blechschäden. Schlimm endete aber ein Unfall auf der A7: Hier krachte ein Kleintransporterfahrer auf ein Stau-Ende. Er schwebt in Lebensgefahr.

15.09 Uhr: 220 Unfälle in der Region Hannover

Bis zum Mittag hat die Polizei in der Region Hannover rund 220 Glatteis-Unfälle registriert. Auch in Braunschweig hat es mehrfach gekracht, hier gibt es aber noch keine offiziellen Zahlen.

12.06 Uhr: DWD hebt Unwetter-Gefahr auf

Das Übel scheint sich am Montagmittag gelegt zu haben. Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetter-Warnung für Glatteis in der Region 38 aufgehoben. Dennoch solltest du vorsichtig bleiben, da es natürlich an manchen Stellen immer noch glatt sein kann.

10.43 Uhr: Zahlreiche Glätte-Unfälle in der Region

Die Glatteis-Gefahr in unserer Region ist noch nicht gebannt. Die Polizei Helmstedt teilt bei Facebook mit, dass es im Einsatzgebiet in Helmstedt und rund um Wolfsburg schon zahlreiche glättebedingte Unfälle gegeben hat. Die Polizei appelliert an alle, „unnötige Fahrten“ zu vermeiden.

10.22 Uhr: So sieht es beim Busverkehr aus

Wie die KVG Braunschweig mitteilt, wurde der gesamte Linienverkehr in Helmstedt bis in die Mittagsstunden eingestellt. Dafür ist er in den Verkehrsgebieten Wolfenbüttel und Salzgitter wieder möglich. Abgesehen von Schulfahrten.

10 Uhr: Dringende Warnung aus dem Harz

Der Nationalpark Harz warnt davor, den Brocken zu betreten. Nach Angaben des Nationalparks soll ein schwerer Sturm mit bis zu 100 km/h über den Brocken hinwegfegen. Außerdem sei der gesamte Brocken mit einer Eisschicht überzogen. Es sei „unmöglich, sich auf den Beinen zu halten. Es besteht Gefahr für Leib und Leben, heißt es bei Facebook!

9.10 Uhr: Busse und Züge fallen teilweise aus

Sowohl beim Busverkehr in der Region als auch im Zugverkehr musst du mit Einschränkungen oder Ausfällen rechnen. Halte dich am besten auf der Seite der KVG auf dem Laufenden.

Die Deutsche Bahn teilt mit, dass es bis in die Mittagsstunden zu Störungen im Bahnverkehr kommen kann.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

8 Uhr: Tödlicher Glätte-Unfall in Niedersachsen

Wer trotz allem am Montag los muss, der sollte auf seinem Arbeitsweg gut aufpassen und seine Geschwindigkeit anpassen, betont auch eine Sprecherin der Polizei Braunschweig. Im Stadtgebiet habe es bereits mehrere Unfälle gegeben. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt.

Ein weitaus schlimmerer Unfall ereignete sich auf der Autobahn 27 bei Walsrode-Hamwiede. Dort ist am frühen Montagmorgen ein 25 Jahre alter Autofahrer bei einem Unfall gestorben. Er war aufgrund der Glätte von der Straße abgekommen.

6.40 Uhr: Hier fallen die Schulen aus

In zahlreichen Landkreisen und Städten fällt aufgrund der Wetterlage die Schule am Montag aus. Das gilt in unserer Region nach aktuellem Stand (6.30 Uhr) für den Landkreis Peine, den Kreis Wolfenbüttel, die Stadt Braunschweig, den Kreis Helmstedt, Kreis Gifhorn, die Stadt Salzgitter und die Stadt Wolfsburg.


Mehr News:


6 Uhr: Deutscher Wetterdienst mit eindringlicher Warnung

Der Deutsche Wetterdienst hat für unsere gesamte Region eine Unwetterwarnung vor Glatteis herausgegeben. Bedeutet: Durch die noch frostigen Temperaturen im Minusbereich beziehungsweise um die 0 Grad und den Regen kann es zu Glatteis kommen.

Der Wetterdienst betont, dass „Gefahr für Leib und Leben durch schlagartig gefrierenden Regen“ besteht. Die Experten raten, zu Hause zu bleiben, solltest du nicht unbedingt raus müssen. Die Wetterwarnung gilt vorerst bis 12 Uhr. Im Laufe des Tages sollen die Temperaturen weiter hochklettern. (mit dpa)