Veröffentlicht inNiedersachsen

VW lässt die Kassen klingeln! Mitarbeiter bekommen nicht nur fette Prämie aufs Konto

Noch vor der anstehenden Tarifrunde flutscht ordentlich Zusatz-Kohle aufs Konto der VW-Mitarbeiter. Hier geht’s zu den Zahlen!

© picture alliance/dpa

VW - das sind die Standorte in Deutschland

VW ist einer der größten Autobauer der Welt. Wir stellen die Standorte in Deutschland vor.

Tausende VW-Mitarbeiter können sich freuen!

Nachdem es schon im vergangenen Jahr eine fette Prämie gab, fließt jetzt noch mal Geld auf die Konten der VW-Belegschaft.

VW-Mitarbeiter bekommen Prämie

Im Januar 2024 gibt es für die Tarifbeschäftigten bei Volkswagen noch mal 1.000 Euro obendrauf, wie die IG Metall schreibt. Inflationsausgleich heißt das. Schon im vergangenen Februar hatten die Mitarbeiter 2.000 Euro bekommen. Beide Summen jeweils netto, übrigens. Das sei ein Baustein, der im Tarifabschluss 2022 vereinbart wurde, sagt die Gewerkschaft. Im vergangenen Juni gab es außerdem eine „tabellenwirksame Entgelterhöhung“ von 5,2 Prozent – im kommenden Mai soll es dann noch mal 3,3 Prozent mehr geben.


Mehr News:


Freuen können sich alle Beschäftigten im Haustarifvertrag bei der Volkswagen AG, der für die sechs VW-Standorte in Braunschweig, Emden, Hannover, Kassel, Salzgitter, Wolfsburg sowie bei den Töchtern Financial Services, Immobilien und der dx.one GmbH gilt. Auch die Beschäftigten der Unternehmen der Tarifgemeinschaft (Autostadt, Wolfsburg, Autovision, Brose Sitech & Co.) bekommen im Januar eine steuerfreie Zahlung von 1.000 Euro netto. Die Stammbeschäftigten der Volkswagen Group Services müssen noch einen Monat warten, bis sie dieselbe Summe kassieren.

Thorsten Gröger, Verhandlungsführer IG Metall, beim Beginn der vorgezogenen Tarifgespräche der niedersächsischen Metall- und Elektroindustrie. (Archivbild)
Thorsten Gröger, Verhandlungsführer IG Metall. Foto: Foto: dpa

„Mit dem bisherigen Entgelt-Plus sowie der steuerfreien Inflations-Ausgleichs-Zahlung konnten die Härten der Inflation aufgefangen werden. Nun stehen wir vor neuen Herausforderungen, die sich im Vorfeld der Tarifrunde 2024 ergeben. Wir werden uns in den nächsten Monaten mit unserer Tarifkommission gut aufstellen. Auch in der Vergangenheit haben wir keine tariflichen Erfolge geschenkt bekommen, die Auseinandersetzung war immer hart. Gerade die Fortführung der Altersteilzeit stieß in der letzten Tarifrunde auf große Widerstände bei der Arbeitgeberseite – nun ist sie Teil der Lösung in der Transformation“, sagte IG Metall-Bezirksleiter Thorsten Gröger.

+++ Hartes Gehalts-Gezerre erwartet – wie viel Kohle springt für die VW-Mitarbeiter raus? +++

Im Frühjahr startet die IG Metall in die Forderungsdebatte zum Volkswagen-Haustarifvertrag, welche in einem Forderungsbeschluss im Juni 2024 münden wird. Im dritten Quartal sitzen die Tarifvertragsparteien dann wieder am Verhandlungstisch. Die Friedenspflicht bei VW läuft Ende November aus.