Veröffentlicht inNiedersachsen

Wetter in Niedersachsen: Kommt es noch mal knüppeldick? Experte befürchtet Temperatur-Anomalie

Vom Winter fehlte in diesem Jahr in Niedersachsen fast jede Spur. Mitte Februar kündigt sich jetzt aber eine Temperaturanomalie an.

wetter niedersachsen

Die heftigsten Wetterlagen in Niedersachsen seit 1970

Die Wetter-Achterbahn geht in Niedersachsen munter weiter. Nach einem Mini-Wintereinbruch im Januar, fehlte in den letzten Wochen von kälteren Temperaturen fast jede Spur. Zeitweise kamen bei Maxi-Werten im zweistelligen Bereich schon Frühlingsgefühle auf.

Wer aber jetzt schon die T-Shirts aus dem Schrank kramen möchte, sollte besser noch abwarten. Ein Wetter-Modell berechnet nämlich jetzt genau das, was viele gar nicht mehr für möglich gehalten hätten.

Wetter in Niedersachsen: Mild aber Grau

Für das Wochenende sieht es aber bei uns in der Region erst einmal weiter nach einer recht milden Lage aus. Bis zum Dienstag (6. Februar) klettern die Werte in der aktuellen Vorhersage des Deutschen Wetterdiensts (DWD) weiter konstant über die 10-Grad-Marke. Dabei bleibt es vornehmlich bewölkt und es kann immer wieder zu Regen kommen. Schönes Ausflugswetter sieht anders aus. Aber welchem echten Harz-Wanderer hat schon der eine oder andere Regentropfen gestört?

+++ VW lässt die Kassen klingeln! Mitarbeiter bekommen nicht nur fette Prämie aufs Konto +++

Zunächst sieht es also weiter nach eher frühlingshaftem Wetter bei uns in der Region aus. „Aber der Winter ist natürlich noch nicht vorüber“, betont Diplom Meteorologe Dominik Jung von „wetter.net“ in einem aktuellen Video. „Und tatsächlich es bleibt dabei: Tendenziell könnte es Mitte Februar kälter werden. Und dann kommt der Winter noch Mal zu uns nach Deutschland.“

Temperatur-Anomalie Mitte des Monats

Ein kleines Winter-Vorspielt könnte uns demnach schon Ende nächster Woche bevorstehen. Da wirbelt eine erneute Luftmassengrenze über Deutschland das Wetter wieder ordentlich durch. „Aber die richtig kalte Wetterphase kommt danach wahrscheinlich erst, gegen Mitte Februar“, so der Wetter-Experte weiter.

Der Pessimist ist dabei das Europäische Wettermodell ECMWF, das für den Zeitraum vom 12. bis zum 19. Februar für Niedersachsen und Westdeutschland eine Temperatur-Anomalie berechnet. „Da kommt also die Kaltluft langsam so richtig auf Touren“, so Jung. Laut dem Wetter-Experten wären dann mindestens zwei Wochen noch einmal „deutlich unterkühltes“ Wetter bei uns möglich.


Mehr News:


Ob das alles so eintrifft, muss sich natürlich erst noch zeigen. Langzeitprognosen sind bekanntermaßen mit Vorsicht zu genießen. So viel scheint allerdings sicher: Dass der Winter in diesem Jahr schon vorbei ist, ist noch lange nicht gesagt.