Veröffentlicht inPromi-TV

„Tagesschau“-Zuschauer können es nicht fassen – „Was für ein Verlust!“

In der ARD-„Tagesschau“ wird es bald schon eine Veränderung geben. Die Zuschauer können es allerdings noch gar nicht fassen.

© NDR

ARD: Das sind die beliebtesten Moderatoren

Im ersten deutschen Fernsehen sorgen zahlreiche Showmaster bei den Zuschauern für Unterhaltung. Wir zeigen dir in diesem Video die beliebtesten Moderatoren.

Es war DIE Nachricht schlechthin: Bei der „Tagesschau“ wird ein bekanntes Gesicht bald nicht mehr zu sehen sein. Am Dienstag (16. Januar) ließen die Verantwortlichen die Bombe platzen: Sprecherin Judith Rakers hört auf (hier mehr Infos dazu).

19 Jahre lang war sie Bestandteil der Nachrichtensendung, schon Ende des Monats soll Schluss sein. Ihre Fans melden sich nun im Netz zu Wort und zeigen sich schockiert.

Und auch die „Tagesschau“-Moderatorin selbst äußert sich noch einmal zum Show-Aus und verrät konkret, wie es nach dem Ende ihres ARD-Jobs für sie weitergeht.

„Tagesschau“-Zuschauer traurig – „Was für ein Verlust!“

„Sie ist nicht nur bei unseren Zuschauerinnen und Zuschauern beliebt, auch das gesamte Team schätzt sie als Mensch und Kollegin“, erklärte Marcus Bornheim, Erster Chefredakteur der Gemeinschaftsredaktion ARD-aktuell, das Ende Rakers in der Nachrichtensendung.

Dass Judith Rakers zu einer der beliebtesten Moderatoren in der „Tagesschau“ zählte, bewiesen ihre Fans nun einmal mehr. Auf Instagram findet die 48-Jährige nun ein paar Worte und erklärt ihre Entscheidung: „Ich war für die Tagesschau immer freiberuflich tätig und hatte deshalb noch andere Standbeine: Ich moderiere seit 14 Jahren die Talkshow 3nach9, drehe seit zehn Jahren Reportagen und habe in den letzten Jahren auch für den Nachrichtensender Tagesschau24 in Breaking-News-Strecken moderiert.“ Sie habe zeitgleich angefangen, Bücher zu schreiben, habe eine kleine Redaktion und ein Online-Magazin aufgebaut und einen Podcast.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

„Schon bald erscheinen mein erstes Kinderbuch und ein Experimentierkasten zum Gemüseanbau. An einem Brettspiel für die ganze Familie arbeite ich aktuell. Auch das nächste Kinderbuch ist bereits geplant. Ich habe noch viele weitere Ideen (wie das so ist bei großen Leidenschaften 😉 und möchte mehr Zeit haben, diese umzusetzen“, schreibt Rakers weiter und versichert darüber hinaus ihren Fans, die Talkshow „3nach9“ aber weiterhin moderieren zu wollen. Ganz von der Bildfläche verschwinden wird sie demnach nicht.


„Tagesschau“-Star Judith Rakers: „Zeit für Veränderung“

Doch die Veränderung bei der „Tagesschau“ ist ihr offenbar wichtig, denn sie erklärt noch: „Ich weiß, viele von euch haben sich gewöhnt an mich in der 20 Uhr Tagesschau, in den Nachtsendungen, Frühsendungen und Wochenendausgaben. Ich habe mich selbst daran gewöhnt, aber jetzt ist es Zeit für Veränderung und den Mut, diese umzusetzen. Ich freue mich sehr auf alles, was kommt.“


Judith Rakers Fans sind traurig, verstehen aber den Schritt. Bei Instagram kommentieren einige:

  • „Tagesschau ohne dich wie Pommes ohne Ketchup – Du wirst fehlen, liebste Judith!“
  • „Judith, NEIN! Ich wollte medial mit dir in Rente gehen!!! Wer soll in Zeit von Fakenews und Polarisierung Nachrichten noch glaubhaft vermitteln? Auf jeden Fall alles Gute!!! Ich werde dich sehr vermissen!!!“
  • „Was für ein großartiger, starker Move!!!!!!!“
  • „Ganz stark, wünsche dir nur das Beste für deinen neuen Weg“
  • „Was für ein Verlust!“
  • „Ich werde Sie vermissen! Alles Gute in der Zukunft!“

Schon am 31. Januar wird Judith Rakers zum letzten Mal die „Tagesschau“ moderieren.

Markiert: