Veröffentlicht inPromi-TV

„Tatort“ (ARD): Kurz nach Ausstrahlung herrscht Gewissheit

Am Sonntag lief der letzte „Tatort“-Fall aus Göttingen. Und schon kurz nach der Ausstrahlung in der ARD war einiges klar.

© NDR/Christine Schröder

Tatort: Das sind die bekanntesten Ermittler-Teams

Die Krimiserie „Tatort“ begeistert schon seit Jahrzehnten die deutschen TV-Zuschauer. Sonntags um 20.15 Uhr lösen unterschiedliche Kommissaren-Teams Mordfälle in der ARD. Aktuell ermitteln 22 Ermittler-Teams in 20 deutschen Städten, sowie in Wien und Zürich. Wir stellen euch die bekanntesten aktuellen Besetzungen vor.

Es war ein aufregender „Tatort“-Abend in der ARD. Nicht nur wurden in der Göttinger Folge „Geisterfahrt“ mehrere wichtige Themen beleuchtet, auch war der Krimi zugleich ein Abschied. Denn es sollte der letzte Fall aus der Universitätsstadt sein.

Offenbar eine Tatsache, die einige Zuschauer vor den Fernseher trieb. Denn bereits kurz nach der Ausstrahlung in der ARD herrschte Gewissheit.

„Tatort“ (ARD): Jetzt herrscht Gewissheit

Keine Frage: Das „Tatort“-Team konnte am Sonntagabend (11. Februar) punkten! Die Quoten beweisen es.

Im Schnitt sahen laut dem Branchendienst „DWDL“ 8,17 Millionen Zuschauer den ARD-Krimi. Der Marktanteil stieg damit auf 27,2 Prozent. Und auch das jüngere Publikum wollte den „Tatort“ sehen. Insgesamt 1,47 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 schalteten ein.

Für Florence Kasumba (sie spielt die Rolle der Ermittlerin Anaïs Schmitz) ist damit erst einmal Schluss beim „Tatort“. Ihre Kollegin Maria Furtwängler (Charlotte Lindholm) ermittelt von nun an alleine in Hannover weiter.



„Tatort“-Star packt aus

Kasumba hat die Zeit als Kommissarin aber sehr genossen. So erinnerte sie sich kürzlich im Interview mit der ARD an einen ganz besonderen Moment zurück: „Zu meinen Highlights zählt der erste gemeinsame Fall. Man kannte sich nicht und war enorm motiviert. Im Gegensatz zu Charlotte und Anaïs waren Maria und ich uns sofort sympathisch.“ Und auch sonst steht die Schauspielerin dem gesamten „Tatort“-Team positiv gegenüber: „Weitere Highlights sind für mich immer die Szenen, wenn das ganze Team zusammenkommt und die Figuren im Präsidium gemeinsam den Fall voranbringen. Ich mag einfach Teamarbeit.“

Auch wenn „Geisterfahrt“ für die Macher erfreuliche Quoten eingefahren haben, gab es nach der Ausstrahlung einiges an Diskussionsbedarf bei den Zuschauern. HIER ein kleiner Einblick, wie der Fall beim Publikum wirklich ankam >>>

Markiert: