Veröffentlicht inPromi-TV

Simone Thomalla: Nach letzter „Frühling“-Ausstrahlung herrscht Gewissheit

Simone Thomalla und ihre ZDF-Serie „Frühling“ schwimmen auf der Erfolgswelle. Nun herrscht endgültig Gewissheit.

Fruehling
© ZDF und Barbara Bauriedl

ZDF: Das sind die beliebtesten Moderatoren

Das ZDF begeistert mit seinen Sendungen täglich MillionenTV-Zuschauer in Deutschland. Wir zeigen dir die beliebtesten Moderatoren des Senders.

Sie ist derzeit DER Quotengarant im ZDF – die Herzschmerz-Serie „Frühling“ mit Simone Thomalla. Die Sendung, die im bayrischen Dorf Frühling spielt und einfach all das vereint, was sich die Zuschauerinnen und Zuschauer von der ländlichen Idylle nur wünschen können, fesselt jedes Mal aufs neue Millionen Fans an die Bildschirme. Und so ist es auch wenig verwunderlich, dass auch die letzte Folge, die das ZDF am Sonntagabend (18. Februar 2024) zeitgleich zum ARD-Quotenkönig „Tatort“ zeigte, wieder starke Zahlen einfahren konnte.

Phänomenale Zahlen sogar, wie das Medienmagazin „DWDL“ berichtet. Demnach konnten Simone Thomalla und ihre Familienserie die beste Quote seit nunmehr zwei Jahren einfahren. 6,25 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen am Sonntagabend die Serie aus der Feder von Natalie Scharf.

Simone Thomallas „Frühling“ mit Bestwerten

Damit konnte die Episode „Wenn die Zeit stehen bleibt“ den höchsten Wert seit Januar 2022 einfahren. Prozentual gemessen waren das starke 20,5 Prozent im Gesamtpublikum. Und auch die Altersklasse der 14- bis 49-Jährigen hatte Lust auf „Frühling“: 0,68 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer bedeuteten neun Prozent Marktanteil. Oder wie es Simone Thomalla bei Instagram so schön ausdrückte: „Ich bin überwältigt.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Für den Tagessieg reichte es erwartungsgemäß aber dennoch nicht. Den fuhr am Sonntagabend wie gewohnt der „Tatort“ ein. Im Gesamtpublikum wollten 7,97 Millionen ARD-Zuschauerinnen und -Zuschauer den letzten Fall von Rick Okon als Ermittler Jan Pawlak sehen (oder war es vielleicht doch nicht sein letzter Fall?). Ein Marktanteil von 26,2 Prozent.

„Tatort“ überragt alles

Ähnlich gut sah es beim jungen Publikum aus. 1,72 Millionen Menschen schalteten ein und bescherten dem Dortmunder „Tatort“ mit dem Titel „Cash“ einen Marktanteil von 22,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.



Wenig überraschend gehörte auch die „Tagesschau“ zu den stärksten Sendungen am Sonntagabend. 6,75 Millionen im Gesamtpublikum und 1,47 Millionen bei den jungen Zuschauern bedeuteten jeweils Platz zwei im Tagesranking.