Veröffentlicht inPromi-TV

Ingo Zamperoni: Stunden nach den „Tagesthemen“ geht die freudige Nachricht um

Die EM 2024 nimmt langsam fahrt auf. Davon profitieren auch Ingo Zamperoni und die ARD-Nachrichtensendung „Tagesthemen“.

Ingo Zamperoni
© NDR/Hendrik Lüders

ARD: Das sind die beliebtesten Moderatoren

Im ersten deutschen Fernsehen sorgen zahlreiche Showmaster bei den Zuschauern für Unterhaltung. Wir zeigen dir in diesem Video die beliebtesten Moderatoren.

Es war fast, als wäre man alleine auf der Straße. Als gestern um 18 Uhr die deutsche Nationalmannschaft ihr Spiel gegen die Ungarn bestritt, schien das ganze Land im EM-Fieber. Ob beim Public-Viewing auf Großbildleinwand in den Innenstädten, in den zahlreichen Kneipen oder im heimischen Wohnzimmer – ganz Deutschland schien sich kollektiv vor dem Fernseher versammelt zu haben.

Ein grandioser Quotenerfolg für die ARD. 23,89 Millionen Menschen schauten laut dem Branchenmagazin „DWDL“ am Mittwochabend (19. Juni 2024) um 18 Uhr den 2:0-Sieg der deutschen Nationalmannschaft. Ein phänomenaler Marktanteil von 76,7 Prozent. Ein Marktanteil, von dem auch die ARD-Nachrichtensendungen wie die „Tagesthemen“ mit Ingo Zamperoni oder die „Tagesschau“ mit Sprecher K0nstantin Schreiber profitierten.

So schauten laut „DWDL“ 10,64 Millionen Menschen zu, als Ingo Zamperoni um 21.50 Uhr die ARD-„Tagesthemen“ verlas. Ein starker Marktanteil von 41,6 Prozent. In ähnliche Gefilde stießen auch K0nstantin Schreiber und die „Tagesschau“ vor.

„Tagesthemen“ und Ingo Zamperoni mit Top-Quoten

11,5 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer bedeuteten eine Quote von 42,2 Prozent zur ungewohnten Sendezeit um 20.20 Uhr.

Absahnen konnte die ARD auch mit dem Spiel der deutschen Gruppengegner Schweiz und Schottland, das um 21 Uhr angepfiffen wurde. 11,38 Millionen Menschen wollten das 1:1-Unentschieden sehen. Ein Marktanteil von 45,8 Prozent.

EM-Berichterstattung dominiert

Schwer hatten es dagegen andere Sendungen gegen König Fußball. Die ZDF-Sendung „XY gelöst“, die die Mainzer um 20.15 Uhr ausstrahlten wollten immerhin noch 3,61 Millionen Menschen schauen. Ein Marktanteil von 13,3 Prozent zur besten Sendezeit.



Noch phänomenaler waren die Zahlen des Deutschland-Spiels jedoch bei den 14- bis 49-Jährigen. Da schalteten 8,35 Millionen Menschen ein. Ein Marktanteil von 86,6 Prozent. Das nächste EM-Spiel der deutschen Mannschaft findet dann am Sonntag (23. Juni 2024) statt. In Frankfurt treffen die Nagelsmänner um 21 Uhr auf die Schweiz.