Veröffentlicht inVermischtes

Hund: Preis-Schock! HIER müssen Halter demnächst deutlich mehr Geld zahlen

Hund: Preis-Schock! HIER müssen Halter demnächst deutlich mehr Geld zahlen

© IMAGO / Addictive Stock

Drei Erziehungsfehler bei Hunden, die du besser nicht machen solltest

Du willst einen braven Hund? Dann solltest du diese Erziehungsfehler nicht machen.

Wer einen Hund oder eine Katze hat, weiß, dass man hin und wieder auch viel Geld für die putzigen Tierchen blechen muss.

Schuld daran ist die neue Tierarztgebührenverordnung, die ab Oktober 2022 auf sie zukommt. Die Preise für manche Untersuchungen beim Tierarzt steigen damit um sage und schreibe 163,03 Prozent! Für Halter ist das eine bittere Nachricht – denn wer sich die Tierarztkosten nicht mehr leisten kann, muss Hund oder Katze im schlimmsten Fall abgeben.

Hund: Tierarztkosten steigen ins Bodenlose

Der Gang zum Tierarzt wird teurer. Die neue Tierarztgebührenverordnung wurde offiziell vom Bundesrat abgesegnet und tritt bereits im Oktober in Kraft. Seit 1999 wurde diese nicht mehr neu aufgelegt, laut Experten ist der Schritt nun aber unumgänglich, da auch hier ein Fachkräftemangel herrscht.

„Die Anpassung war deswegen nötig, weil die wirtschaftlichen Voraussetzungen zum Betrieb einer Tierarztpraxis nicht mehr ausreichen“, fügt Uwe Tiedemann, Präsident der Bundestierärztekammer, gegenüber RTL hinzu.

Hund und Katze: So teuer wird der Tierarzt ab Oktober

Doch was bedeutet die neue Gebührenverordnung denn nun konkret für Haustierhalter? Das kommt ganz drauf an! Laut MDR steigt der Preis für eine Röntgenaufnahme beispielweise auf 32,07 Euro – also um fast 21 Prozent. Wer seinen Kater kastrieren lassen möchte, blättert bald 20,32 Euro statt 19,24 Euro hin. So entwickelt sich der Preis bei den übrigen Untersuchungen und Behandlungen:

  • Allgem. Untersuchung mit Beratung (Stubenvögel) – steigt von 7,04 Euro auf 11,26
  • Allgem. Untersuchung mit Beratung bei Hunden – steigt von 13,47 Euro auf 23,62 Euro
  • Impfungen (Katze/Hund) – steigt von 5,77 Euro auf 11,50 Euro
  • Allgem. Untersuchung bei Katzen – steigt von 8,98 Euro auf 23,62 Euro
  • (Quelle: MDR)

+++ Katze: Schockierende Szenen! 150 Tiere vor Schlachthaus gerettet +++

Letzteres entspricht einer Preissteigerung von 163 Prozent. Für viele Haustierbesitzer könnte die Erhöhung zu keinem schlechteren Zeitpunkt kommen, denn derzeit wird ohnehin alles teurer. Lebensmittel, Gas – und jetzt eben auch der Gang zum Tierarzt. (alp)

———————-

Noch mehr Hunde-News:

Hund: Brutaler Angriff – Vierbeiner beißt Kind (4) in den Kopf

Hund: Halter geht mit Vierbeiner an Klippe spazieren – der stürzt plötzlich in die Tiefe

Hund: Paar muss Urlaub sofort unterbrechen – weil Vierbeiner deshalb völlig ausrastet

———————-

>>> Kürzlich musste ein Hund dringend zum Tierarzt – statt ihn dort hinzufahren, warf ihn sein Halter jedoch eiskalt in den Straßengraben. Nähere Infos gibt es mit Klick auf den unterlegten Link.