Veröffentlicht inVermischtes

Hochzeit: Paar gibt sich das Ja-Wort – dann kommt es zu perversen Szenen

Die Geschichte von Katey und Dan schockiert: Das, was in ihrer Nacht der Hochzeit geschah, sorgt für Wirbel und spaltet die Meinungen.

© IMAGO/Silas Stein

Sexsucht: Ursachen und Therapiemöglichkeiten

Sex gilt als schönste Nebensache der Welt … Doch ab wann wird der Liebesakt zur Sucht?

Ein warmer Tag, strahlende Gesichter und ein Brautpaar, das sich das Ja-Wort gibt – die Kulisse für eine romantische Vorstellung von Liebe. Doch für Katey und Dan aus Plymouth wird die traditionelle Hochzeit zum Zentrum eines Skandals, der die Grenzen moderner Beziehungen auslotet und dennoch verblüffend menschlich ist.

+++ Hochzeit: Frau bekommt Antrag – ausgerechnet bei Aldi +++

Die Sonne des Septembertages spiegelt das Glück der frisch Vermählten wider, während sie nach sechs Jahren Liebe den Bund fürs Leben schließen. Ein Moment, der von den Familienmitgliedern der Braut jedoch ignoriert wird. Ein mysteriöser Schatten liegt über der Hochzeit, und die Ursache dieses Schattens offenbart sich im Schlafzimmer der Eheleute.

Hochzeit: Perverse Szenen nach Ja-Wort

Was in dieser Nacht der Hochzeit geschah, schockiert und fasziniert zugleich. Die Tradition der ersten intimen Stunden als Ehepaar wird bei Katey und Dan auf unkonventionelle Weise interpretiert, wie inzwischen mehrere Medien berichten.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Katey gesteht in der Sendung „Love Don’t Judge“, die unkonventionelle Beziehungen unter die Lupe nimmt: „Am Ende luden wir eine Freundin von mir in unser Schlafzimmer ein.“ Die Braut erlaubte ihrem frischgebackenen Ehemann, intime Momente mit einer der Brautjungfern zu teilen. Eine Entscheidung, die das Paar als besonders spaßig empfand.

Familie findet Tochter „ekelhaft“

Doch die Freude des Paares wird von einem Schatten getrübt, der tiefer geht als die romantische Szene der Hochzeit vermuten lässt. Kein Familienmitglied von Katey ist anwesend, um den besonderen Tag zu feiern. Der Grund? Kateys Offenheit über ihre Schlafzimmeraktivitäten. Die Familie distanziert sich von dem, was sie als „ekelhaft“ betrachtet.

Die Braut sagt dazu: „Ein Großteil der negativen Reaktionen kam von meiner Familie. Sie missbilligten, was ich tat, und brachen den Kontakt ab.“ Diese unkonventionelle Liebesgeschichte ist jedoch kein Einzelfall.

Hochzeit: Katey und Dan sind kein Einzelfall

In der Sendung „Love Don’t Judge“ werden solche unkonventionellen Beziehungen beleuchtet, die trotz des gesellschaftlichen Drucks gedeihen. Ein weiteres Paar, Kirsty und Tom, teilen ihre Erfahrungen und erzählen von ihrer „normalen Freundschaft mit Vorzügen“.

Kirsty beschreibt die Dynamik ihrer Beziehung: „Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden.“ Auch heute verstehen sich alle blendend, wie Tom beschreibt: „Es ist eine ganz normale Freundschaft wie jede andere auch. Auch wenn wir unsere Frauen und so teilen.“


Mehr zum Thema:


Trotz der Kritik stehen die Paare zu ihrer ungewöhnlichen Lebensweise. Sie sehen in der Offenheit eine Quelle von Abwechslung und betonen, dass es nicht für jeden geeignet sei. Doch für sie funktioniere es, und das ist es, was am Ende zählt.

Die Geschichte von Katey und Dan ist eine moderne Sage über Liebe, die sich nicht in traditionelle Formen zwängen lässt. In einer Welt, die sich rasant verändert, brechen sie mit den Konventionen. Und schmieden ihre eigenen Wege der Liebe, auch wenn diese nicht von allen verstanden werden.