Veröffentlicht inVermischtes

Ikea: Krasse Änderung – sie wird dein Einkaufserlebnis auf den Kopf stellen

Ikea-Kunden aufgepasst! Diese neuen Geräte in den Filialen erleichtern die Warenausgabe um Längen. So funktionierts.

© IMAGO/USA TODAY Network

Wie man mit Ikea-Möbeln Geld verdienen kann

Mit der deutschlandweiten und ganzjährigen Aktion “Zweite Chance” ermöglicht der Möbel-Riese Ikea, gebrauchte Ware zurückzubringen und damit Geld zu verdienen.

Egal, ob ein neues Regal, ein kompletter Küchen-Umbau oder einfach nur neue Dekoration – für viele führt der erste Weg bei neuen Gestaltungsprojekten in den eigenen vier Wänden auf direktem Weg zu Ikea. Kunden können sich gefasst machen, denn dieses neue Einkaufserlebnis wird ihren Ikea-Besuch künftig von Grund auf verändern.

Kunden, die für ihren Möbel-Kauf nicht allzu viel Zeit beim gelb-blauen Riesen verbringen wollen, können ihre Produkte auch vorab im Netz auswählen und online bestellen. Genau dieser Prozess soll in einige Filialen nun revolutioniert werden.

Ikea-Ausgabe revolutioniert – Es gibt jedoch einen Haken

Ohne die langen Gänge entlang zu irren einfach schnell rein, die gekaufte Ware abholen und schnell wieder nach Hause? Ja, das geht – und zwar mit Hilfe eines neuen Angebots für Click-&-Collect-Kunden. In Amsterdam können Kunden ihre Online-Bestellung nämlich nun an riesigen Automaten abholen. Wie das funktioniert?

+++ Ikea macht nach Jahrzehnten Schluss – Kunden müssen sich komplett umstellen +++

Acht Meter hoch und achteinhalb Meter im Durchmesser. Die beiden Geräte in Amsterdam erinnern laut Angaben von „t.online“ eher an „riesige Softdrink-Automaten“ – ihr Zweck ist aber ein ganz anderer. Kunden können ihre Möbel ganz einfach online bestellen, geben an dem Monster-Gerät den Code ihrer Online-Bestellung ein und zack – spuckt der Automat die gewünschte Ware aus. Oben auf einem Wagen am Automaten lagert die Bestellung und wandert nach Eingabe des Codes zur Ausgabe nach unten. Ganz schön praktisch und zwar nicht nur für die Kunden.


Weitere Themen:


Durch die neue Ausgabe-Lösung, werden Bestellungen in den entsprechenden Filialen vertikal statt horizontal gelagert. Das spart Platz und bietet Raum für Anderes. Bislang ist das neue Einkaufserlebnis allerdings nur in den Niederlanden möglich. Ob und wann Ikea-Filialen in Deutschland mit diesem neuen Geräten ausgestattet werden, bleibt abzuwarten.