Veröffentlicht inVermischtes

Sparkasse: Konto deaktiviert? Kunden erneut im Visier

Kunden der Sparkasse müssen aufpassen: Auch ihr Konto gerät nun ins Visier. Bei DIESER Mail solltest du genauer hinschauen!

© IMAGO/Michael Gstettenbauer

Sparkasse und Co. verabschieden sich von Girocard - so geht's für Kunden weiter

Die Sparkasse präsentierte einen Nachfolger zur klassischen Girocard (ehemals EC-Karte): die Sparkassen-Card. Sofern diese mit einem Visa-Co-Badge ausgestattet sind, können Kunden sie auch bei Apple Pay und Googles mobilem Bezahlen benutzen.

Kunden von Volksbank, ING und Co. hatten in letzter Zeit immer wieder mit Problemen zu kämpfen. Ob verdächtige Anrufe, Spam-E-Mails oder merkwürdige Nachrichten auf Whatsapp: Phishing ist eine ernstzunehmende Bedrohung. Jetzt sind auch Kunden der Sparkasse ins Visier geraten.

Sparkasse: Verdächtige E-Mail aufgetaucht

Die Verbraucherzentrale warnt vor E-Mails, die Kunden der Sparkasse mit dem Betreff „Kundenservice“ erhalten. Darin wird den Kunden mitgeteilt, dass eine Bestätigung der persönlichen Daten fehle. Ohne dieser Bestätigung würde das Konto deaktiviert. Am unteren Rand der E-Mail befindet sich ein großer Button mit der Aufschrift „Zur Bestätigung“. In der E-Mail wird der Kunde aufgefordert, auf den Button zu klicken, um dem Link zu folgen und seine Daten zu aktualisieren. Anschließend könne er sein Konto wie gewohnt weiternutzen. Doch Achtung: Es handelt sich hierbei um keine echte Mail der Bank. Betrüger nutzen diese Masche, um an persönliche Daten zu gelangen.


Auch interessant: Sparkasse, ING & Co.: Große Änderung bei PIN-Nummern – das müssen Kunden jetzt wissen


Diese E-Mail sieht so täuschend echt aus, dass man erst auf den zweiten oder dritten Blick erkennt, dass es sich hierbei um einen Betrug handelt. Es gibt nur wenige Hinweise darauf, dass es sich um eine Fälschung handelt. Zum einen fehlt das Logo der Bank. Auch die unpersönliche Anrede mit „Sehr geehrter Kunde“ und nicht dem echten Nachnamen deutet darauf hin, wie die Verbraucherzentrale schreibt.

So könnte eine mögliche betrügerische E-Mail der Sparkasse aussehen.
So könnte eine mögliche betrügerische E-Mail der Sparkasse aussehen. Foto: Vebraucherzentrale

Selbes Spiel bei ING

Auch Kunden der ING könnte der Inhalt dieser Mail durchaus bekannt vorkommen. Denn auch hier machen die Betrüger nicht halt und senden nahezu genau den gleichen Inhalt, um an persönliche Daten zu gelangen. Auch hier ist kein Logo der Bank zu sehen und eine persönliche Anrede fehlt ebenfalls.


Das könnte dich auch interessieren:


Sollte eine solche E-Mail im Postfach landen, empfiehlt es sich, sie kommentarlos in den Spam-Ordner zu verschieben. Im Zweifelsfall ist es besser, beim Kundenservice der Sparkasse nachzufragen, als sofort seine Daten preiszugeben.