Veröffentlicht inVermischtes

Mercedes muss bittere Klatsche verkraften – und wird von VW-Tochter ausgerechnet HIER ersetzt

Mercedes war in einem Bereich eigentlich immer der Platzhirsch. Doch jetzt überholt die Stuttgarter die Konkurrenz um VW und BMW.

Mercedes
u00a9 IMAGO / NurPhoto/IMAGO / Revierfoto

Mercedes: Das ist die Geschichte der Luxuswagen

Von der Entwicklung des ersten Automobils bis hin zur Weltmarke: Wir zeigen dir die Geschichte von Mercedes.

Es ist eine bittere Pille, die Mercedes aktuell schlucken muss. Eigentlich fährt die Polizei in Baden-Württemberg vor allem mit dem Stern auf der Motorhaube Streife.

Jetzt wollen die Beamten neue Autos anschaffen – und der Mercedes-Stern leuchtet dabei nicht mehr ganz so stark.

Mercedes muss Platzhirsch-Position abgeben

Das wird die Stuttgarter wurmen. Wie das Innenministerium Baden-Württemberg mitteilt, hat man 20 Prozent der Polizei-Autos erneuert. 5.300 sind es insgesamt, die auf den Straßen für Sicherheit sorgen – fast 1.000 neue Wagen sollen es in Zukunft sein. Und dabei setzt das Land offenbar nicht mehr nur auf den Stuttgarter Platzhirsch Mercedes.

+++ Mercedes legt Kehrtwende hin – Konzern-Boss mit klarer Ansage +++

446 Autos kommen dabei von der VW-Tochter Audi. Die haben ihr Werk in Neckarsulm und konnten offenbar mehr überzeugen. Ganze 314 Polizei-Wagen stammen dabei nicht mal mehr aus dem eigenen Bundesland. Die Leasing-Wahl fiel hier auf den bayrischen Konkurrenten BMW.

Doch was ist der Grund für die Wahl? Das Innenministerium hat von den Bayern tatsächlich das günstigste Leasing-Angebot bekommen. In der Kategorie Kompakt-SUV muss das Land für die neuen Autos am wenigsten zahlen.

VW-Tochter punktet mit Q4 e-tron

VW-Tochter Audi hatte sich auf eine vorangegangene Ausschreibung beworben. Dabei konnte der Autobauer mit einem E-Auto punkten und gab das beste Angebot ab. „Mit dem Audi Q4 e-tron wird zukünftig landesweit bei nahezu jedem Polizeirevier ein voll einsatztaugliches Elektrofahrzeug mit einer rein elektrischen Reichweite von rund 540 Kilometer eingesetzt“, wie Innenminister Thomas Strobl erklärt. Außerdem sorgt die Polizei in Baden-Württemberg jetzt auch noch mit 260 neuen Audi A6 Avant und 36 Audi Q5 für Recht und Ordnung.

Mercedes trotzdem noch in der Flotte

Dass die schwäbischen Beamten jetzt aber in naher Zukunft nur noch mit der Konkurrenz herumfahren, ist nicht absehbar. Unter den 245 neuen Leasing-Fahrzeugen ist die Mercedes E-Klasse für die Autobahnpolizei bestimmt. Außerdem fiel die Wahl auf das Modell Vito: Hier wurden Regale und Boxen eingebaut, um die Polizei-Ausrüstung zu verstauen.


Mehr News:


Außerdem finden die Beamten in dem Modell einen Klapptisch, eine passende Rückenlehne und Licht, sodass auch im Wagen unter andere, Papiere ausgefüllt werden können.