Veröffentlicht inVermischtes

Lidl: Preisschilder treiben Kunden zur Weißglut – Mitarbeiter erklärt, was wirklich dahinter steckt

Im Gegensatz zur Konkurrenz platziert Lidl die Preisschilder über den Produkten. Das kostet Kunden viele Nerven – hat aber einen guten Grund.

Lidl-Kunden sind immer wieder von der Position der Preisschilder genervt.

Aldi gegen Lidl - der ultimative Vergleich

Zahlen, Daten, Fakten: Wo ist es günstiger? Wer ist größer? Welcher Discounter steht in der Kritik?

Wer bei Discountern wie Aldi, Penny oder Lidl einkauft, der möchte vor allem von den günstigen Preisen profitieren. Doch während sich die Discountern in manchen Angeboten gar nicht so sehr unterscheiden, fällt Kunden, die sowohl bei Aldi als auch bei Lidl einkaufen, immer wieder eine Sache auf: die Preisschilder!

Die kleinen Etiketten hängen eigentlich bei fast jedem Einzelhändler unter den jeweiligen Produkten und Lebensmitteln, der Blick auf die Reihe unter der Auswahl ist fast schon ein Automatismus. Bei Lidl brauchen Kunden aber immer wieder starke Nerven, denn dort ist es genau andersherum – die Preisschilder hängen über den Waren. Wie ein Filialleiter jetzt erklärt, ist das aber nicht nur eine Taktik, um Kunden zu nerven oder sich von der Konkurrenz abzuheben.

Lidl-Filialleiter lästert über Aldi-Preisschilder

Was nützen die günstigsten Preise, wenn man diese gar nicht sieht? Diese Frage hat sich der ein oder andere Lidl-Kunde wohl schon öfter gestellt. Schließlich müssen sich Verbraucher bei Lidl im Gegensatz zur Konkurrenz immer wieder umstellen, weil die Preisschilder über den Waren statt darunter darüber platziert sind.

In einem TikTok-Video thematisiert ein Filialleiter von Lidl das altbekannte Problem. Er kann nicht verstehen, warum andere Einzelhändler die Preise unter die Produkte kleben. „Macht total keinen Sinn“, findet er. „Der Preis muss obendrüber sein, wieso sollte er unten drunter hängen?“, lästert der Lidl-Mitarbeiter gemeinsam mit einer Kollegin über Aldi und Co.

+++ Edeka: Amerikanerin lässt 100 Euro in Filiale – ihr Einkauf macht deutsche Kunden fassungslos +++

Lidl: Das steckt wirklich hinter der Preisschild-Regel

Viele Kommentatoren sehen das allerdings anders, schreiben unter den Clip: „Oben drüber macht einfach null Sinn. Unten drunter ist besser, kann man besser zuordnen“ und „Unten drunter ist näher am Artikel und damit logischer. Der Preis gehört zum Fach, in dem der Artikel liegt.“



Der Lidl-Filialleiter hält allerdings dagegen, nennt in den Kommentaren ein handfestes Argument: „Die Preistafeln untern gehen immer kaputt von den Einkaufswagen! Darum oben drüber.“ Für einige ist diese Strategie, dennoch ein Grund, gar nicht erst bei Lidl einzukaufen. „Ich komm‘ im Lidl nicht klar, deswegen Konkurrenz“, schreibt ein TikTok-User. Ein anderer ist sicher: „Lidl würde safe mehr Kunden haben, wenn die das ändern würden.“ Sogar eine anderer Lidl-Mitarbeiterin kommentiert, dass sie die Regelung bei anderen Supermärkten besser findet.