Veröffentlicht inVermischtes

Urlaub auf Mallorca: Ich ging kurz an der Playa spazieren – dann traf mich der Schlag

Wer Urlaub auf Mallorca macht und an der Playa entlang spaziert, der braucht in der Regel Nerven aus Stahl.

Mallorca: Das sind die Hotspots der beliebten Ferieninsel

Die Urlaubssaison an der Playa de Palma ist offiziell eröffnet. Tausende Touristen tummeln sich an den feinen Sandstränden, feiern ausgelassen am Ballermann oder flanieren entlang der Promenade.

Doch Letzteres kann für den ein oder anderen Urlauber auf Mallorca zur wahren Zerreißprobe werden. Ich habe einen Spaziergang an der Playa gemacht – und ziehe nach wenigen Minuten ein deutliches Fazit.

Urlaub auf Mallorca: Spaziergang mit Folgen

Es ist ein sonniger Tag an der Playa de Palma – gute Laune ist bei diesem Wetter vorprogrammiert. Doch das soll sich schnell ändern. Denn mein Spaziergang entlang der Strandpromenade vom Balneario 1 bis Balneario 6 wird zur nervlichen Belastungsprobe. Der Grund: Fast an jedem Geschäft werde ich von Promotern angesprochen.

+++ Urlaub auf Mallorca: Bittere Gewissheit – beliebtes Reiseziel wird zur Großbaustelle +++

Egal ob Restaurant, Tattoo-Studio oder Cocktailbar: Fast überall wollen mich Mitarbeiter in ihre Lokalitäten locken. Während viele sich mit einem einfachen „Nein danke“ zufriedengeben und es bei dem nächsten Passanten probieren, sind andere etwas hartnäckiger. Teilweise stellen sie sich mir bewusst in den Weg oder laufen mir einige Meter hinterher. Am Ende sind es für den 15-minütigen Weg stolze zehn Promoter, die mich ansprechen. Doch es gibt einen Trick, dem Ganzen zu entkommen.

Urlaub auf Mallorca: Dieser Trick spart dir Nerven

Auf dem Rückweg beschließe ich, auf der anderen Seite zu laufen. An der Strandpromenade mit Blick aufs Wasser werde ich schließlich nur noch von zwei Promotern abgefangen, dessen Angebote ich dankend ablehne.

+++ Urlaub auf Mallorca: Schocknachricht für Touristen! Regierung macht es offiziell +++

Mein Fazit nach diesem kurzen Spaziergang: Die Promoter machen letztendlich auch nur ihren Job. Doch man sieht häufiger Urlauber, die genervt ihre Augen verdrehen als solche, die wirklich auf die Angebote eingehen. Letztendlich muss man wohl damit leben, wenn man Urlaub am Ballermann macht. Nerven tut es trotzdem.


Mehr Nachrichten haben wir heute hier für dich zusammengestellt:


Und nicht nur die Promoter scheinen an der Playa de Palma für genervte Touristen zu sorgen. Auch die berühmt-berüchtigten Straßenverkäufer, die sogenannten „Helmuts“, haben keine Scheu, jeden Urlauber anzusprechen, der ihnen über den Weg läuft.