Veröffentlicht inVermischtes

Deutsche Bahn: Nationalspieler will zu EM-Quartier aufbrechen – dann wird es „turbulent“

Dieser Nationalspieler reist mit der Deutschen Bahn zum EM-Quartier. Doch seine Zugfahrt verläuft alles andere als nach Plan.

Deutsche Bahn: Nationalspieler erlebt eine turbulente Zugfahrt
u00a9 IMAGO/mix1

Deutsche Bahn: Die Geschichte des deutschen Eisenbahnkonzerns

Die Deutsche Bahn stellt immer mal wieder die Geduld ihrer Fahrgäste auf die Probe. Ob Verspätungen, Gleiswechsel oder gar Zugausfälle – wer regelmäßig mit dem Zug durch Deutschland pendelt, kommt um die ein oder andere Unannehmlichkeit meist gar nicht herum.

Nun hat es auch einen Fußballspieler der deutschen Nationalmannschaft getroffen, der gerade auf dem Weg zum EM-Quartier gewesen ist. Fest steht: Diese Zugfahrt wird er nicht so schnell vergessen.

Deutsche Bahn: Zugfahrt verlief anders als geplant

Am Freitag, den 14. Juni 2024, trifft die deutsche Fußballnationalmannschaft in der EM-Gruppenphase auf Schottland. Nicht nur die Fußballfans, sondern auch die Spieler fiebern bereits einige Tage vor dem Startschuss auf das große Spektakel hin. Der deutsche Nationalspieler Niclas Füllkrug war gerade auf dem Weg zum EM-Quartier, als die Deutsche Bahn ihm beinahe einen Stich durch die Rechnung machte.

+++ Deutsche Bahn macht bei der Bahncard Schluss – es hagelt Kritik von allen Seiten +++

„Ich hatte gehofft, dass es ein bisschen entspannter wird. Ich bin gestern Abend schon angereist, weil ich ein bisschen Respekt vor der Deutschen Bahn habe“, erklärt er auf der DFB-Pressekonferenz im Medienzentrum in Herzogenaurach. Um sicherzugehen, dass ihm auf seiner Reise von Hannover nach Bayern auch wirklich nichts und niemand in die Quere kommt, fasst er also kurzerhand den Entschluss früher anzureisen. Doch auch das lief anders als geplant. „Die Anreise war turbulent, aber unterhaltsam“, fasst die Interviewerin der Pressekonferenz die Zufahrt von Füllkrug zusammen.


Weitere Themen:


„Weil davor ein paar Züge ausgefallen sind, war unser Zug doppelt und dreifach besetzt – daher habe ich noch mal eine Abi-Studienfahrt mitgemacht“, erklärt der deutsche Nationalspieler daraufhin. Vor der Schülergruppe stellte er sich schließlich einem lustigen Frage-Antwort-Spiel, um sich die Zeit zu vertreiben.

Grundsätzlich gilt: Auch Fußball-Fans, die in den EM-Wochen mit der Deutschen Bahn unterwegs sind, sollten unbedingt genügende Zeit einplanen.