Veröffentlicht inVermischtes

Google streicht wichtige Maps-Funktion – Nutzer müssen sich umstellen

Die Tools von Google sind aus dem Alltag kaum noch wegzudenken. Jetzt stellt der US-Konzern eine Maps-Funktion ein.

Google
u00a9 IMAGO/Bihlmayerfotografie

Fünf Tipps für den Stau

Paukenschlag für alle Google-Nutzer! Das US-Unternehmen ist im Alltag kaum noch wegzudenken. Ob Mails, Maps oder die gute alte Suche – Google scheint omnipräsent. Jetzt aber kündigte der Konzern an, dass ein Dienst eingestellt werden soll. Es geht dabei um die App „Business Messages“, mit der Kunden direkt mit Unternehmen bei Maps und den Suchergebnissen kommunizieren können.

Wie Google selbst mitteilt, soll „Business Messages“ ab dem 31. Juli nicht mehr verfügbar sein. Doch schon ab dem 15. Juli können Kunden keine neuen Chat-Gespräche mehr über ihr Profil starten. Kunden, die sich noch in laufenden Gesprächen befinden, werden über das Auslaufen der Funktion informiert. Dann soll zum 31. Juli endgültig Schluss sein. Unternehmen erhalten ab dann auch keine neuen Chat-Nachrichten mehr.

Google streicht wichtige Maps-Funktion

Die Nachrichten, die Google-Nutzer über ihr Konto verschickten, wurden bislang mit Google Cloud gespeichert und verschlüsselt. Dabei wurden persönliche E-Mail-Adressen nicht mit den Unternehmen geteilt, sondern lediglich der Name und das Profilbild. So konnte die Telefonnummer des Nutzers privat bleiben.

Jetzt empfiehlt Google Unternehmen, eine Telefonnummer in ihre Einträge aufzunehmen oder den Dienst „Reserve with Google“ zu nutzen. Eine Verbesserung der eigenen Tools erfordere manchmal schwierige Entscheidungen, die Auswirkungen auf Geschäftspartner hätten, so der Tech-Riese aus den Vereinigten Staaten.


Mehr News:


Nutzer müssen sich umstellen

Wer seine Unternehmensprofil-Chats sichern will, kann das mit „Google Datenexport“ machen. Die Datensätze könnten noch bis zum 30. August heruntergeladen werden. Ein Ersatz für „Business Messages“ sei nicht abzusehen. Stattdessen empfiehlt Google anderen Unternehmen, „Kunden auf alternative Kommunikationskanäle umzuleiten.“